Europas Leitbörsen zur Eröffnung einheitlich im Plus

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte sind uneinheitlich in den Handel gestartet. Am Markt hieß es, Anleger hielten sich vor der neuerlichen Datenflut aus den USA am Nachmittag erneut zurück. Der Euro-Stoxx-50 drehte nach einem etwas schwächeren Start ins Plus und rückte zuletzt um 0,24% auf 2800,79 Punkte vor.

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte sind uneinheitlich in den Handel gestartet. Am Markt hieß es, Anleger hielten sich vor der neuerlichen Datenflut aus den USA am Nachmittag erneut zurück. Der Euro-Stoxx-50 drehte nach einem etwas schwächeren Start ins Plus und rückte zuletzt um 0,24% auf 2800,79 Punkte vor.

Der Rohstoffsektor führte im frühen Handel die Verliererliste an. Vor allem die Papiere von Rio Tinto und BHP Billiton standen wegen schwächerer Rohstoffpreise im Stoxx 50 unter Druck und gaben um 0,59% und 0,51% nach. Bei BHP gab es zudem einen Zeitungsbericht, wonach Potash derzeit versucht, ein Konsortium aufzubauen, das ein Gegengebot für das 38,6 Milliarden Dollar schwere feindliche Übernahmeangebot von BHP machen könnte.

Siemens stiegen um 3,75% auf 78,65 Euro. Der Industriekonzern und sein südkoreanischer Partner GS Engineering & Construction haben gemeinsam den Zuschlag für einen Milliardenauftrag zur Errichtung von zwei Kraftwerken im Oman erhalten.