Europas Leitbörsen ohne klare Richtung

Am Vormittag

Europas Leitbörsen ohne klare Richtung

Schwache Übersee-Vorgaben.

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel noch ohne klare Richtung tendiert. Gegen 11.00 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 5.928,87 Punkten, das entspricht einem Minus von 6,57 Einheiten oder 0,11 %. In London verlor der FT-SE-100 12,0 Einheiten oder 0,23 % auf 5.143,94 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 fiel leicht um 4,60 Einheiten oder 0,18 % auf 2.609,94 Punkte.

Nach schwächerem Start konnten sich die europäischen Märkte überwiegend leicht ins Plus vorarbeiten. Marktteilnehmer in Frankfurt verwiesen zur Begründung auf Käufe von Schnäppchenjägern. Zudem fielen die Daten zum deutschen ifo-Geschäftsklimaindex etwas über den Erwartungen aus.

Belastend für die Märkte wirkten hingegen die schwachen Übersee-Vorgaben sowie die anhaltenden Sorgen um die weitere konjunkturelle Entwicklung. Am Vortag hatten enttäuschende US-Immobilienmarktdaten auf die Kurse gedrückt.

Ein Branchenvergleich zeigte Immobilientitel unter den größeren Gewinnern. Auf der Verliererseite standen hingegen Versorger und Aktien aus dem Rohstoff-Sektor.

In London notierten BHP Billiton 0,78 % höher bei 1.817 Pence. Der Bergbaukonzern konnte seinen Gewinn im Halbjahr deutlich steigern. Der Ausblick wurde von Marktbeobachtern jedoch als vorsichtig bezeichnet.

Heineken zeigten sich um 0,75 % befestigt bei 35,02 Euro. Der Brauereikonzern hat im ersten Halbjahr deutlich mehr verdient und damit die Analystenprognosen übertreffen können. Der Umsatz blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück.