Europas Leitbörsen zur Eröffnung im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich mit Verlusten tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.30 Uhr um 0,55 Prozent auf 2.529,36 Punkte.

Die Sorgen um die stockenden Verhandlungen zum US-Haushalt hätten Händlern zufolge auf die Stimmung gedrückt. Harry Reid, der demokratische Mehrheitsführer im US-Senat, hatte sich enttäuscht über die bisherigen Fortschritte geäußert.

In London stand der Börsengang der russischen Megafon im Fokus der Anleger. Die Papiere des Mobilfunkers reduzierten sich um 0,20 Prozent auf 19,70 Dollar.

Thomas Cook ist im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 (per Ende September) trotz eines guten Sommergeschäfts noch tiefer in die Verlustzone gestürzt. Die Papiere verloren 1,62 Prozent.

Laut "Süddeutscher Zeitung" rechnet das Management von ThyssenKrupp intern damit, beim geplanten Verkauf von Steel Americas bis zu elf Milliarden Euro zu verlieren. Die Stahltitel gaben um 0,91 Prozent nach.

Lesen Sie auch