Europas Leitbörsen zur Eröffnung uneinheitlich

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel uneinheitlich tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.20 Uhr um 0,80 Einheiten oder 0,03 Prozent auf 2.822,45 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.462,57 Punkten und einem Minus von 9,63 Einheiten oder 0,11 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 um 15,39 Einheiten oder 0,23 Prozent auf 6.788,48 Zähler.

Am Vormittag steht die Veröffentlichung des Protokolls der geldpolitischen Sitzung in Großbritannien an. Das Hauptinteresse am heutigen Handelstag richtet sich auf die USA. Die Rede des Fed-Chefs Ben Bernanke vor dem US-Kongress steht am Nachmittag im Fokus. Zusätzlich wird noch das Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung veröffentlicht.

Datenseitig ist in Europa ein ruhiger Handelstag im Gange. Die US-Daten werden mit dem MBA-Hypothekenmarktindex und den Eigenheimverkäufen mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen können.

In einem europäischen Branchenvergleich konnten sich Finanzdienstleister mit einem Plus von 0,56 Prozent an die Spitze setzen. Der Sektor "Bau und Baumaterialien" rangierte im Vormittagshandel an letzter Stelle mit einem Verlust von 0,75 Prozent.

Bei den Einzelwerten konnten sich Philips im Euro-Stoxx-50 mit einem Kursgewinn von 2,41 Prozent als Spitzenreiter behaupten. Am unteren Ende des Kurstableaus lagen CRH, welche 1,80 Prozent abgaben.

Der französische Autobauer Peugeot treibt seine Sparpläne voran. Dazu will das angeschlagene Unternehmen einen Entwicklungs- und Verwaltungsstandort bei Paris schließen. Die Titel des Autobauers reagierten auf die Nachrichten mit einem Kursverlust von 1,50 Prozent auf 7,405 Euro.

Lesen Sie auch