Europas Leitbörsen zur Eröffnung wenig bewegt

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im Vormittagshandel wenig bewegt tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.25 Uhr um 2,19 Einheiten oder 0,08 Prozent auf 2.810,83 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.416,93 Punkten und einem Plus von 6,20 Einheiten oder 0,07 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 um 8,93 Einheiten oder 0,13 Prozent auf 6.673,05 Zähler.

Am Ende einer ereignisreichen Handelswoche steht der am Nachmittag zur Bekanntgabe angesetzte US-Arbeitsmarktbericht als ein weiteres Highlight auf der Agenda. Von ihm werden Impulse für die weitere geldpolitische Entwicklung in den USA erwartet, da das Anleihenkaufprogramm der Fed an die Entwicklung des Arbeitsmarktes gekoppelt sei, hieß es aus dem Handel.

In einem europäischen Branchenvergleich zeigte sich die Versicherungsindustrie am stärksten mit einem Plus von 1,13 Prozent. Als schwächster Sektor musste die Rohstoffindustrie ein Minus von 0,60 Prozent verzeichnen.

Im Kurstableau des Euro-Stoxx-50 eroberten AXA mit plus 3,76 Prozent den Platz an der Spitze und notierten bei 17,38 Euro. Zuvor hatte der Versicherungskonzern einen Gewinnrückgang von einem Prozent auf 2,47 Mrd. Euro im ersten Halbjahr bekannt gegeben. Schwächster Wert im Index waren Deutsche Bank, die sich um 1,48 Prozent auf 34,25 Euro verbilligten.