EVN-Kapitalerhöhung startet noch diesen Freitag

Noch diese Woche, rascher als erwartet, startet der niederösterreichische Versorger EVN seine vorige Woche geplatzte Kapitalerhöhung. Bereits am Freitag dieser Woche beginnt die Bezugsfrist für bis zu 16,352.582 Jungaktien, diese läuft bis 12. November, wie das Unternehmen mitteilte.

Noch diese Woche, rascher als erwartet, startet der niederösterreichische Versorger EVN seine vorige Woche geplatzte Kapitalerhöhung. Bereits am Freitag dieser Woche beginnt die Bezugsfrist für bis zu 16,352.582 Jungaktien, diese läuft bis 12. November, wie das Unternehmen mitteilte.

Der Bezugspreis soll noch am Donnerstag festgelegt und bekanntgegeben werden. Der letzte Kurs lag bei 11,88 Euro pro Aktie. Insgesamt möchte die EVN sich rund 200 Mio. Euro von der Börse holen - für Investments in Erneuerbare Energie bzw. zur Stärkung der Bilanz, wie es heißt.

Den neuen Anlauf musste EVN unternehmen, da der deutsche Energiekonzern EnBW, der einen 25-Prozent-Anteil der EVN ursprünglich zeitgleich mit der Kapitalerhöhung abstoßen wollte, vor einer Woche im letzten Moment abgesprungen war, weil dem EnBW-Aufsichtsrat, namentlich dem französischen Großaktionär EdF, der Erlös zu gering war. Ein Erwerb der neuen Aktien ist nur bestehenden EVN-Aktionären möglich.