ATX Wiener Börse

Wiener Börse

ATX am Vormittag fester

EZB-Chef Draghi schürt Hoffnungen auf größere Geldschwemme.

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstagvormittag fester präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.119,40 Punkten nach 2.092,09 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 27,31 Punkten bzw. 1,31 Prozent.

Auch die übrigen europäischen Indizes präsentierten sich klar im Plus, nachdem bereits die US-Börsen zugelegt hatten. Und so schien auch der ATX vormittags gut auf Kurs, seinem kleinen Negativlauf von drei Verlusttagen in Serie ein Ende zu bereiten. Einmal mehr wurden die Gewinne an den Märkten gestützt von Worten Mario Draghis: Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) betonte, dass es angesichts der weiterhin schwachen Preisentwicklung in der Eurozone "keine Rechtfertigung für Untätigkeit" gebe. Dies dürfte die Vorfreude der Investoren auf neue geldpolitische Lockerungen im März anheizen, konstatierten Marktteilnehmer.

Während die Berichtssaison in Wien erst in der kommenden Woche Fahrt aufnehmen wird, stehen bereits heute am Nachmittag wichtige Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda, darunter Zahlen zu den Lohnstückkosten und zum Auftragseingang der Industrie. Zudem findet die Zinsentscheidung der Bank of England (BoE) statt, die Analysten der Helaba rechnen jedoch nicht mit einer Veränderung der Leitzinsen. Die Teuerungsrate sei weiterhin niedrig, weshalb kein Handlungsdruck bestehe.

Erholt zeigten sich die Ölwerte im Wiener ATX, nachdem der Brent-Preis wieder klar über der 35-Dollar-Marke tendierte. Infolge verteuerten sich OMV um 2,31 Prozent und Schoeller-Bleckmann um 1,93 Prozent.

Auch die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) waren mit plus 3,40 Prozent auf 11,41 Euro gefragt. Am Vortag hatten sich die Papiere noch ein herbes Minus von über 7 Prozent eingehandelt, obwohl die Jahresbilanz des Geldhauses dienstags eigentlich gut aufgenommen worden war.

Der ATX Prime notierte bei 1.088,40 Zählern und damit um 1,14 Prozent oder 12,29 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 25 Titel mit höheren Kursen, zehn mit tieferen und keiner unverändert. In sechs Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.086.323 (Vortag: 1.017.642) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 24,573 (22,05) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.