Wiener_Boerse_APA

Wiener Börse (Schluss)

ATX klettert 4,8 Prozent nach oben

EU-Gipfel sorgt für klaren Auftrieb - Finanzwerte unter größten Gewinnern.

Die Wiener Börse hat am Freitag mit deutlichen Kursgewinnen auf die Beschlüsse beim EU-Gipfel reagiert. Der ATX kletterte um satte 90,25 Punkte oder 4,79 Prozent nach oben und schloss bei 1.975,35 Einheiten.

Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 47 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.928 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,75 Prozent, DAX/Frankfurt +4,17 Prozent, FTSE/London +1,40 Prozent und CAC-40/Paris +4,50 Prozent.

Auch das internationale Börsenumfeld hat sich nach der Einigung der Eurogruppe auf kurzfristige Hilfen für Italien und Spanien einheitlich von seiner starken Seite präsentiert. Da im Vorfeld des EU-Gipfels nicht viel erwartet worden war, fielen die erreichten Ergebnisse umso überraschender aus und sorgten so für Auftrieb an den Märkten, kommentierten Experten. Ein Marktbeobachter berichtete von "Erleichterung angesichts der Ergebnisse des Gipfeltreffens".

Die Staats- und Regierungschefs haben sich auf einen Wachstumspakt in Höhe von 120 Mrd. Euro einigen können. Zudem sollen Banken künftig direkte Hilfen vom ESM erhalten. Der künftige permanente Euro-Rettungsschirm ESM, dürfte jedoch frühestens ab 2013 eine direkte Bankenhilfe leisten können. Nach dem EU-Gipfelentwurf heißt es, dass die Voraussetzung die Einrichtung einer einheitlichen europäischen Bankenaufsicht sei.

Europaweit fanden sich Aktien aus dem Finanz-Sektor ganz oben auf den Einkaufslisten der Investoren. Unter den heimischen Branchenvertretern konnten Raiffeisen einen Kurssprung von 9,76 Prozent auf 25,75 Euro einfahren und Erste Group zogen um 6,67 Prozent auf 14,95 Euro an. Vienna Insurance Group zeigten bei den Versicherern mit plus 6,32 Prozent auf 31,88 Euro stark auf.

Unter den weiteren Indexschwergewichten kletterten voestalpine um 4,09 Prozent nach oben auf 20,86 Euro. Andritz gewannen um 4,58 Prozent auf 40,52 Euro und RHI schlossen um 4,65 Prozent höher bei 18,35 Euro.

OMV legten um 6,74 Prozent auf 24,77 Euro zu und trieben damit das heimische Börsenbarometer kräftig nach oben. Schoeller-Bleckmann verbesserten sich um 5,45 Prozent auf 63,80 Euro. Auch die Ölnotierungen konnten sich nach den jüngsten Abschlägen zum Wochenausklang deutlich erholen.

Die am Nachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten zeigten laut Marktteilnehmern vor dem Wochenende keine allzu starken Auswirkungen an den Börsen. In den USA haben die Konsumausgaben der privaten Haushalte im Mai stagniert, während die Einkommen leicht gestiegen sind. Weiters hat sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im Juni stärker eingetrübt als zunächst ermittelt, während sich die Stimmung der US-Einkaufsmanager in der Region Chicago im Juni überraschend etwas aufgehellt hat