ATX Wiener Börse

Wiener Börse

ATX zum Wochenauftakt etwas höher

Artikel teilen

Der ATX stieg um 9,25 Punkte oder 0,37 Prozent auf 2.481,68 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Montag in einem international uneinheitlichen Handelsumfeld etwas höher geschlossen. Der ATX stieg um 9,25 Punkte oder 0,37 Prozent auf 2.481,68 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex ungefähr auf der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.482 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,01 Prozent, DAX/Frankfurt +0,26 Prozent, FTSE/London -0,13 Prozent und CAC-40/Paris -0,13 Prozent.

   Nachdem die meisten europäischen Indizes freundlich in den Handel gestartet waren, drehten sie bis Mittag ins Minus. Die Vorgaben aus Asien fielen dabei durchwachsen aus: Während die chinesischen Börsen von Spekulationen über Konjunkturprogramme gestützt wurden, lag das japanische Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal klar unter den Expertenschätzungen. Ansonsten verlief der Handel laut Marktteilnehmern äußerst impulsarm. Über den Erwartungen ausgefallene Wirtschaftsdaten aus Griechenland hätten die Indizes jedoch gestützt, hieß es weiter.

   Im Wiener prime market standen Telekom Austria im Fokus - nach Vorlage ihrer Halbjahresbilanz rutschten die Aktien mit 1,64 Prozent auf 5,63 Euro unter die größten Verlierer des Handelstages. Zwar steigerte der teilstaatliche Konzern den Nettogewinn im Jahresvergleich um ein Drittel, jedoch schwächelte er auf dem Heimatmarkt ebenso wie in mittel- und osteuropäischen Kernregionen. Die trübe Bilanz in Bulgarien, Weißrussland, Kroatien und Slowenien enttäuschte auch die Analysten der Berenberg Bank. Insbesondere die ab 2014 drohende Beschneidung der Einnahmen aus dem EU-Roaming sowie die Hyperinflation in Weißrussland bereiten den Experten Sorgen.

   Auch Kapsch TrafficCom (minus 1,54 Prozent auf 33,01 Euro) gerieten ins Hintertreffen. Deren Konzernmutter, die Kapsch Group, hat in ihrem Geschäftsjahr 2012/13 (bis 31. März) einen Umsatz von 928 Mio. Euro erzielt, um 6 Prozent weniger als im Jahr davor. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) beträgt 58,4 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) 25,5 Mio. Euro. Die Kapsch TrafficCom stellte 53 Prozent des Gesamtumsatzes und veröffentlicht kommenden Montag ihre Quartalsbilanz.

   Obenauf beendeten hingegen Palfinger (plus 4,57 Prozent auf 25,62 Euro) und Schoeller-Bleckmann Oilfield (plus 3,02 Prozent auf 86,88 Euro) den Handel. Auch Raiffeisen International (plus 1,76 Prozent auf 24,54 Euro) rückten unter die stärksten Titel vor. Vor ihren morgigen Bilanzpräsentationen schlossen zudem OMV (plus 0,48 Prozent auf 34,52 Euro) und Semperit (plus 0,69 Euro auf 29,00 Euro) ebenso etwas höher.

   Analystenstimmen gab es zur Aktie der voestalpine (plus 0,60 Prozent auf 32,65 Euro) nach deren vergangenen Mittwoch vorgelegten Quartalsbilanz. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel von 29 Euro auf 32 Euro erhöht, jene der Baader Bank schraubten ihr Kursziel noch deutlicher von 28,0 auf 35,0 Euro hoch. Ihre Empfehlung "Hold" behielten beide Analystenhäuser bei.

OE24 Logo