Börse Tokio schließt etwas fester

Notenbanken stützen

Börse Tokio schließt etwas fester

Nikkei-225 Index stieg um 23,02 Punkte oder 0,25% auf 9.110,00 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag den Handel mit etwas festeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg um 23,02 Punkte oder 0,25 Prozent auf 9.110,00 Zähler. Der Topix Index schloss mit 756,38 Einheiten und einem Aufschlag von 2,57 Punkten oder 0,34 Prozent.

Nach einer bewegten Handelswoche sorgten letztlich die Konjunkturhilfen der wichtigsten Notenbanken für eine Aufhellung der Anlegerstimmung, hieß es am Markt. Zur Wochenmitte kündigte die Bank of Japan eine weitere geldpolitische Lockerung an und folgte damit den Notenbanken in den USA und der Eurozone. In den Hintergrund gerieten zum Wochenausklang hingegen schwache Konjunkturdaten aus China, Europa und den USA, die am Donnerstag für Belastung gesorgt hatten.

Angetrieben von der Euphorie über den Marktstart des neuen iPhone 5 von Apple zogen einige Technologiewerte nach oben. Allen voran schlossen Sharp mit einem Kursplus von 4,95 Prozent bei 212,00 Yen und notierten damit an der Spitze des Nikkei-225. Einem Pressebericht zufolge, verhandelt der Elektronikkonzern mit dem US-Chipkonzern Intel über eine mögliche Kapitalverflechtung.

Thema blieb weiterhin der Konflikt mit China über eine Inselgruppe, in Zuge dessen einige japanische Konzerne ihren Betrieb in der Volksrepublik niederlegen mussten. Vor diesem Hintergrund gerieten die Aktien jener Unternehmen unter Druck, die stark vom chinesischen Geschäft abhängen. So verbilligten sich etwa Panasonic um 2,33 Prozent auf 544,00 Yen. Ebenfalls tiefer schlossen die Papiere der Baumaschinenhersteller Komatsu (minus 1,61 Prozent) und Hitachi Construction Machinery (minus 1,28 Prozent).