Nikkei Börse Tokio

US-Vorgaben belasten

Börse Tokio schließt etwas schwächer

Nikkei-225 Index verlor 56,81 Punkte oder 0,37% auf 15.138,96 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag etwas schwächer tendiert. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 56,81 Punkten oder 0,37 Prozent bei 15.138,96 Zählern. Der Topix Index verlor um 4,07 Punkte oder 0,33 Prozent auf 1.232,34 Einheiten. 375 Kursgewinnern standen dabei 834 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 93 Titel.

Marktteilnehmer begründeten die etwas schwächere Tendenz vor allem mit den negativen Vorgaben von der Wall Street. Angesichts der zuletzt hohen Volatilität hielten sich zudem viele Anleger zurück, hieß es weiter.

In Japan mehren sich die Anzeichen, dass sich die Wirtschaft von einer Mehrwertsteuererhöhung im Frühjahr erholt. Der Einkaufsmanagerindex von Markit und JMMA für die Industrie stieg im Oktober auf 52,8 Punkte und damit so hoch wie seit sieben Monaten nicht mehr, wurde bekannt gegeben. Im September war das Barometer bei 51,7 gestanden.

Der Aufschwung wurde von Aufträgen aus dem In- und Ausland getragen. Die Mehrwertsteuer war im April auf acht von fünf Prozent erhöht worden. Die Wirtschaft musste deswegen den größten Einbruch seit der Finanzkrise verkraften. Der Steuersatz soll weiter auf zehn Prozent steigen, weil die Regierung gegen die Staatsverschuldung ankämpfen will. Angedacht ist eine Erhöhung im Oktober 2015.

Einige Autowerte fanden sich unter den größeren Verlierern. So büßten Mitsubishi Motors 2,59 Prozent an Wert ein. Honda mussten einen Abschlag von 1,36 Prozent verbuchen und Nissan gaben um 0,92 Prozent nach.