Börse Tokio schließt fester

Am Donnertsag

Börse Tokio schließt fester

Der Nikkei-225 Index stieg 178,07 Punkte oder 2,04 Prozent auf 8.926,54 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag den Handel mit festeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 178,07 Punkte oder 2,04 Prozent auf 8.926,54 Zähler. Der Topix Index schloss mit 762,79 Einheiten und einem Aufschlag von 16,31 Punkten oder 2,18 Prozent.

   Der japanische Aktienmarkt hat am Donnerstag mit einem kräftigen Plus auf das von der Europäischen Union beschlossene Paket zur Bekämpfung der Schulden- und Bankenkrise reagiert. Zudem hatte die japanische Notenbank am Morgen mitgeteilt, angesichts der hohen Wachstumsrisiken künftig noch mehr Anleihen kaufen zu wollen. Mit ihrer sehr expansiven Geldpolitik reagiert die Notenbank auf den starken Yen, der die Erholung der exportorientierten Wirtschaft Japans bedroht.

   Die Beschlüsse der EU sorgten für kräftigen Aufwind im Bankensektor. Die Aktien von Mitsubishi UFJ etwa kletterten um 5,74 Prozent auf 350 Yen. Besonders gefragt waren zudem die Exportwerte. Die Titel des Baumaschinenherstellers Komatsu rückten um 3,96 Prozent vor, und die des Maschinenbauers Fanuc stiegen um 4,56 Prozent. Sony-Titel legten 5,43 Prozent zu, die Papiere von Nissan schlossen mit einem Plus von 4,20 Prozent. Olympus schnellten nach dem Rücktritt von Tsuyoshi Kikukawa um mehr als 23 Prozent hoch. Der Verwaltungsratschef hatte damit am Vortag die Schlüsse aus dem Streit um verdächtige Firmenkäufe gezogen.Börse Tokio schließt fest nach Beschlüssen von EU und Notenbank


Utl.: Exportwerte gut gesucht =

   Tokio (APA) - Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag den Handel mit festeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 178,07 Punkte oder 2,04 Prozent auf 8.926,54 Zähler. Der Topix Index schloss mit 762,79 Einheiten und einem Aufschlag von 16,31 Punkten oder 2,18 Prozent.

   Der japanische Aktienmarkt hat am Donnerstag mit einem kräftigen Plus auf das von der Europäischen Union beschlossene Paket zur Bekämpfung der Schulden- und Bankenkrise reagiert. Zudem hatte die japanische Notenbank am Morgen mitgeteilt, angesichts der hohen Wachstumsrisiken künftig noch mehr Anleihen kaufen zu wollen. Mit ihrer sehr expansiven Geldpolitik reagiert die Notenbank auf den starken Yen, der die Erholung der exportorientierten Wirtschaft Japans bedroht.

   Die Beschlüsse der EU sorgten für kräftigen Aufwind im Bankensektor. Die Aktien von Mitsubishi UFJ etwa kletterten um 5,74 Prozent auf 350 Yen. Besonders gefragt waren zudem die Exportwerte. Die Titel des Baumaschinenherstellers Komatsu rückten um 3,96 Prozent vor, und die des Maschinenbauers Fanuc stiegen um 4,56 Prozent. Sony-Titel legten 5,43 Prozent zu, die Papiere von Nissan schlossen mit einem Plus von 4,20 Prozent. Olympus schnellten nach dem Rücktritt von Tsuyoshi Kikukawa um mehr als 23 Prozent hoch. Der Verwaltungsratschef hatte damit am Vortag die Schlüsse aus dem Streit um verdächtige Firmenkäufe gezogen.