Nikkei verliert sechs Prozent

Am Dienstag

Börse Tokio schließt im Plus

Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Plus von 41,29 Punkten oder 0,30 Prozent bei 13.894,61 Zählern.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag befestigt geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Plus von 41,29 Punkten oder 0,30 Prozent bei 13.894,61 Zählern. Der Topix Index stieg um 2,55 Punkten oder 0,22 Prozent auf 1.150,13 Einheiten. 868 Kursgewinnern standen 667 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 107 Titel.

Zwar seien die Investoren immer noch etwas verunsichert vom weiter ungelösten Budgetstreit in den USA, hieß es am Markt. Am Vortag hatten die japanischen Börsen noch im Minus geschlossen. Heute hingegen zeigten sich die Anleger zuversichtlicher. „Der US-Haushaltsstreit ist schon noch Hauptthema, aber offenbar glaubt keiner daran, dass sich das Problem nicht lösen ließe“, erklärte ein Börsenbeobachter.

Im Nikkei-225 Index waren die ungeschlagenen Spitzenreiter im Index die Papiere von Oki Electric, die aufgrund von guten Halbjahreszahlen mit einem starken Plus von 10,29 Prozent bei 193,00 Yen schlossen.

In die Höhe schossen die Anteilsscheine von Tepco (Tokyo Electric Power) und landeten bei Börsenschluss auf dem zweiten Platz im Index. Sie notierten mit einem Aufschlag von 7,58 Prozent bei 525,00 Yen. Der größte Energieproduzent Japans, der das havarierte Atomkraftwerk Fukushima betreibt, hatte bekanntgegeben, es wolle zwei Reaktoren des Kashiwazaki-Kariwa-Atomkraftwerks neu starten.

Am unteren Ende der Skala befanden sich die Aktien von Yahoo Japan, die mit einem Abschlag von 6,47 Prozent bei 535,00 Yen aus dem Handel gingen. Das Unternehmen hatte verkündet, es wolle die Verkäufergebühren auf seinen Einkaufs- und Auktionsseiten abschaffen.