Nikkei verliert sechs Prozent

Asien

Börse Tokio schließt leichter

 Nikkei-Index ging 23,89 Punkte oder 0,28% auf 8.633,19 Zähler zurück.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch den Handel mit leichteren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index ging 23,89 Punkte oder 0,28 Prozent auf 8.633,19 Zähler zurück. Der Topix Index schloss mit 723,62 Einheiten und einem Abschlag von 3,41 Punkten oder 0,47 Prozent.

Nach zuletzt zwei freundlichen Handelstagen haben die asiatischen Börsen zur Wochenmitte nachgegeben. Anleger zeigten sich weniger optimistisch als zuletzt, dass die Bereitschaft der chinesischen Regierung zu mehr stützenden Maßnahmen groß genug sein werde, um die dortige Wirtschaft auf Touren zu halten. Zudem belastete die Unsicherheit um das Euro-Krisenland Spanien weiter.

Aktien des Halbleiterherstellers Renesas Electronics schnellten in Tokio um fast 30 Prozent hoch, nachdem wegen kräftiger Kursverluste an den vergangenen beiden Handelstagen ein Leerverkaufs-Verbot auferlegt wurde.

Sony sowie Panasonic wollen einem Medienbericht zufolge den von einem Bilanzskandal erschütterten Kamera- und Medizingerätehersteller Olympus finanziell unterstützen. Beide Elektronikriesen seien bereit, sich an Olympus zu beteiligen, berichtete die Zeitung "Asahi Shimbun". Olympus werde sich wahrscheinlich bis Ende Juni zwischen beiden Interessenten entscheiden. Sony-Papiere verloren um 1,87 Prozent auf 1.052,0 Yen. Panasonic gingen um 2,24 Prozent auf 524,0 Yen zurück und Olympus verabschiedeten sich hingegen mit einem Kursplus von 4,03 Prozent auf 1.214,0 Yen aus dem Handelstag.