Börse Tokio schließt mit deutlichen Kursverlusten

Die Börsen in Tokio haben am Mittwoch sehr schwach geschlossen. Erneut spielten Sorgen über die weltwirtschaftliche Entwicklung dabei die zentrale Rolle und drückten auch den Ölpreis auf ein Sechswochentief. Hinzu kam noch, dass die Maschinenaufträge in Japan im Mai überraschend gesunkenen waren. Der Nikkei-225 Index ließ 2,35 Prozent nach.

"Die Stimmung am Markt hat sich seit den schlechten US-Arbeitslosenzahlen aus der Vorwoche stärker eingetrübt als gedacht und die derzeitige Korrekturphase könnte sich noch länger hinziehen", kommentierte ein Volkswirt.

Aktien von Maschinenbauern und Export-Unternehmen waren die größten Verlierer an Japans Börsen. Komatsu sackten um 3,5 Prozent auf 1.385,00 Yen ab. Kubota verbilligten sich um 4,4 Prozent auf 732,00 Yen und Hitachi sanken um 3,4 Prozent auf 1.443,00 Yen.

Der stärkere Yen belastete zudem Export-Titel wie die der Autohersteller Honda Motor und Toyota. Honda büßten 5,5 Prozent ein und Toyota gaben 3,3 Prozent ab.