nikkei

Sorgen

Börse Tokio schließt schwach

Nikkei-Index ging mit minus 2,17% auf 8.374,13 Punkten aus dem Handel.

Die Tokioter Börse hat am Montag vor dem Hintergrund der weiter großen Sorgen um die europäische Schuldenkrise schwach geschlossen. Nach einem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende ging der Nikkei-225-Index mit minus 2,17 Prozent auf 8.374,13 Punkten aus dem Handel. Der Topix verlor 2,11 Prozent auf 728,85 Punkte. "Es geht die Sorge um, dass die europäische Schuldenkrise auf das Finanzsystem übergreift und wir Teil zwei der Lehman-Krise erleben", so der Chefstratege bei Monex Securities in Tokio.

Vor allem Aktien von exportorientierten Unternehmen sowie von Handelskonzernen hätten unter Befürchtungen gelitten, dass Europa keine adäquaten Lösungen für die Krise finden könnte, hieß es. Die Titel des Unterhaltungselektronikkonzerns Sony, der ein Fünftel seines Umsatzes in Europa erzielt, büßten 3,7 Prozent ein. Die Anteilsscheine von Mitsubishi Corp, Japans umsatzmäßig größtem Rohstoffhändler, gaben um 7,8 Prozent nach. Sie litten vor allem darunter, dass die Futures auf Kupfer in London weiter nachgaben.