Börse Tokio schließt tiefrot

Nikkei 225

Börse Tokio schließt tiefrot

Japans Notenbank lässt Geldpolitik überraschend unverändert.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag tiefrot geschlossen. Der Nikkei-225 Index gab 624,44 Punkten oder 3,61 Prozent auf 16.666,05 Zähler nach. Der Topix Index fiel um 43,75 Punkte oder 3,16 Prozent auf 1.340,55 Einheiten. 224 Kursgewinnern standen 1.667 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 41 Titel.

Japans Zentralbank wird die Geldschleusen vorerst nicht weiter öffnen. Das entschied die Bank von Japan (BoJ) am Donnerstag nach dem Abschluss zweitägiger Beratungen. In Marktkreisen war mit einer weiteren Lockerung der geldpolitischen Zügel gerechnet worden. Der Yen legte daraufhin deutlich zu.

Besonders Japans größte Brokerhäuser gerieten durch die Entscheidung unter Druck. Die Aktien von Nomura brachen etwas über zehn Prozent ein und Daiwa Securities rasselten 7,53 Prozent nach unten. Nachbörslich hatte der Broker enttäuschenden Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Demnach war der Gewinn in den ersten drei Monaten des Jahres um 45 Prozent eingebrochen.

Auch andere Finanzwerte schlossen tiefrot. Shizuoka Bank verloren 8,94 Prozent, Fukuoka Financial Group büßten 8,25 Prozent ein und Mizuho sackten 6,47 Prozent ab. Sumitomo Mitsui schlossen sechs Prozent schwächer. Die Titel von Japans größtem Geldhaus nach Vermögenswerten Mitsubishi UFJ gaben 5,95 Prozent nach.