Dow Jones gewinnt 1,3 Prozent

US-Börsen

Dow Jones gewinnt 1,3 Prozent

Der Dow Jones Industrial Index stieg um 218,18 Punkte oder 1,28 Prozent.

Die New Yorker Börse hat am Freitag klar im Plus geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 218,18 Punkte oder 1,28 Prozent auf 17.213,31 Einheiten und erreichte den höchsten Schlusskurs. Dank seiner Aufholjagd nach dem historischen Fehlstart im Jänner hat das Börsenbarometer damit zwar bereits wieder sehr viel Boden gut gemacht. Seit Jahresbeginn steht jedoch immer noch ein Minus von mehr als 1 Prozent zu Buche.

Der S&P-500 Index gewann 32,62 Punkte oder 1,64 Prozent auf 2.022,19 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte 86,31 Einheiten oder 1,85 Prozent auf 4.748,47 Zähler zu.

Die weltweit wieder aufgehellte Börsenstimmung hat auch der Wall Street zum Wochenausklang Schwung verliehen. Nach der Ernüchterung vom Vortag fokussierten sich die Marktakteure nun wieder mehr auf die positiven Aspekte der jüngsten geldpolitischen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB), sagten Händler.

Die Europäische Zentralbank hatte am Donnerstag alle wichtigen Leitzinsen gesenkt, ihr milliardenschweres Wertpapierkaufprogramm ausgeweitet und neue Langfristkredite aufgelegt. Ein Stratege sagte, letztlich habe dieses umfassende Paket geldpolitischer Lockerungen der EZB dazu beigetragen, Sorgen über einen Abschwung der Weltwirtschaft in den Hintergrund zu drängen. Davon zeugte auch der Anstieg der Ölpreise, die aktuell als Konjunkturindikator gelten.

Deutlich zulegen konnten einige Bankenaktien. Citigroup-Papiere verbuchten ein sattes Plus von 3,9 Prozent. Bei JPMorgan gab es ein Plus von 1,25 Prozent zu sehen und Goldman Sachs verteuerten sich klar um 1,9 Prozent.

Von Unternehmensseite gab es nur wenig fundamentale Nachrichten. Klarer Spitzenreiter im Nasdaq 100 waren die Papiere von Ulta Salon mit einem Kurssprung von 17,3 Prozent. Die Kosmetikkette hatte mit ihrer Prognose für den Gewinn je Aktie die Markterwartung übertroffen.

Symantec zogen 3,9 Prozent hoch, nachdem die Analysten von RBC Capital Markets die Aktie des Softwareunternehmens hochgestuft haben und auf eine wachsende Nachfrage nach der Sicherheitssoftware des Unternehmens verwiesen hatten.