Dow Jones / NYSE

Wall Street

Dow Jones kaum verändert

Der Dow Jones verliert 2,96 Einheiten oder 0,02 Prozent.

Angesichts durchwachsener Wirtschaftsdaten haben die US-Börsen am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones ging mit minus 2,96 Einheiten oder 0,02 Prozent kaum verändert bei 17.814,94 Zählern aus dem Handel.

Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index gab 2,36 Punkte (minus 0,12 Prozent) auf 2.067,03 Zähler ab. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index hingegen legte 3,36 Einheiten oder 0,07 Prozent auf 4.758,25 Zähler zu.

Zunächst hatten überraschend gute Konjunkturdaten der Wall Street noch zu einem guten Start verholfen. Die US-Wirtschaft war im dritten Quartal mit einem auf das Jahr hoch gerechneten Plus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 3,9 Prozent kräftiger als erwartet gewachsen. Eine erste Schätzung hatte bei 3,5 Prozent gelegen, Bankvolkswirte hatten nur 3,3 Prozent erwartet. Die US-Wirtschaft ist damit in den beiden zurückliegenden Quartalen zusammen genommen so stark gewachsen wie seit 2003 nicht mehr.

Dann enttäuschte aber das Verbrauchervertrauen. In den USA war die Stimmung im November überraschend und deutlich gesunken. Das Konsumbarometer fiel von 94,1 auf 88,7 Zähler, wie das Institut Conference Board mitteilte. Das ist der niedrigste Wert seit Juni.

Für nur geringe Börsenaktivität könnte auch das in dieser Woche anstehende Thanksgiving-Fest sorgen. Einige Investoren dürften nach den jüngsten Börsenrekordständen im Vorfeld von Thanksgiving sicherheitshalber Gewinne mitnehmen, hieß es am Markt.

Bei den Einzelwerten schlossen Apple-Aktien mit minus 0,86 Prozent auf 117,61 Dollar, nachdem sie zuvor kurzzeitig um knapp ein Prozent gestiegen waren und damit einen Rekord-Marktwert von 700 Mrd. Dollar erreicht hatten. Der Technikpionier ist das erste Unternehmen, das die Marke überspringen konnte.

Aktien des Schmuckhändlers Tiffany waren gut gesucht, sie profitierten von der Veröffentlichung der Quartalszahlen und standen am Ende bei plus 2,47 Prozent und 107,60 Dollar. Das Unternehmen verzeichnete im abgelaufenen Quartal ein Umsatzplus von gut fünf Prozent auf knapp 960 Mio. Dollar.

Nach Börsenschluss legten außerdem Hewlett Packard ihr Zahlenwerk vor, die Aktien schlossen im Vorfeld bei plus 0,35 Prozent und 37,63 Dollar. Nachbörslich verlor die Aktien allerdings gut zwei Prozent, der Quartalsumsatz fiel unter den Erwartungen aus.

Amazon verloren moderate 0,18 Prozent auf 335,04 Dollar. Der weltgrößte Online-Händler versucht sich im Heimatmarkt USA als Plattform für Handwerker-Dienste. In einigen Städten werden Dienstleistungen wie das Anbringen von TV-Geräten an Wänden vermittelt. Amazon behält 20 Prozent vom Preis bei Beträgen unter 1.000 Dollar ein und 15 Prozent bei Beträgen darüber.

An der Nasdaq verloren Netflix 2,03 Prozent auf 349,25 Dollar, nachdem die Analysten von Stiefel Nicolaus die Aktien von "Buy" auf "Hold" abgestuft haben. Aktien von Nuance Communications stiegen nach gut aufgenommenen Quartalszahlen des Herstellers von Spracherkennungssoftware um 1,83 Prozent auf 15,59 Dollar.