Europas Börsen schließen einheitlich im Plus

Vor dem Hintergrund von überraschenden Anstiegen der Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal in Deutschland und Frankreich sind Europas Börsen am Donnerstag im Plus aus dem Handel gegangen. Trotz eines leichten Dämpfers nach schwachen US-Einzelhandelsumsätzen schloss der Euro-Stoxx-50 mit einem Aufschlag von 0,65 Prozent bei 2.705,74 Einheiten.

Bereits im Frühhandel sorgten positive Signale von den Konjunkturdaten für Auftrieb. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich ist die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal um jeweils 0,3 Prozent gegenüber dem Jahresauftakt gewachsen. Unerwartet schwach ausgefallene US-Einzelhandelsumsätze fügten der guten Stimmung zwar am Nachmittag einen Dämpfer zu, verhinderten jedoch nicht, dass Europas Märkte geschlossen im Plus aus dem Handel gingen.

Rege Nachfrage herrschte vor allem nach Finanz-, Automobil- und Rohstoffwerten. So kletterten an der Euro-Stoxx-50-Spitze ING um 6,86 Prozent auf 9,97 Euro nach einem positivem Analystenkommentar.