Deutsche Börse Frankfurt DAX

Am Dienstag

Europas Börsen schließen mit Verlusten

Euro-Stoxx-50 schwächte sich um 9,08 Einheiten oder 0,39 Prozent auf 2.306,81 Zähler ab.

Die europäischen Leitbörsen schlossen am Dienstag mehrheitlich im Minus. Der Euro-Stoxx-50 schwächte sich um 9,08 Einheiten oder 0,39 Prozent auf 2.306,81 Zähler ab. Gedämpfte Erwartungen an den anstehenden EU-Gipfel hatten die Sorgen um die europäische Schuldenkrise aufs Neue entfacht, hieß es aus Händlerkreisen. Die Ankündigung der Ratingagentur Moody's den stabilen Ausblick für Frankreich zu überprüfen sowie das enttäuschende Wirtschaftswachstum Chinas im dritten Quartal belasteten das Sentiment zusätzlich. Dafür waren Daten zum US-Häusermarkt überraschend positiv ausgefallen.

Im Blickfeld der Investoren stand im Verlauf das aktuelle Zahlenwerk großer US-Banken. Bank of America hat es zurück in die Gewinnzone geschafft, wie verkündet wurde. Allerdings trugen vor allem Sondereffekte wie die Neubewertung von Schulden zu dem Ergebnis bei, hieß es weiter. Im Bereich des Investmentbanking zeigte sich das Institut unterdessen hart getroffen. Goldman Sachs musste für das vergangene Quartal einen überraschend hohen Verlust von rund 400 Mio. Dollar ausweisen.

In einem europäischen Branchenvergleich zeigte sich der Bankensektor im negativen Bereich. Die Moody's Aussagen lasteten auf den französischen Banktiteln. BNP Paribas stürzten über knapp vier Prozent auf 29,935 Euro ab, Societe Generale verloren um die fünf Prozent auf 19,24 Euro. UniCredit setzten sich demgegenüber mit einem Kurssprung von knapp 2,70 Prozent auf 0,914 Euro an die Indexspitze des EuroStoxx-50. Intesa SanPaolo verzeichneten ebenfalls Zugewinne und notierten mit einem Plus von 1,22 Prozent auf 1,244 Euro.

Danone zählten ebenfalls zu den größten Kursgewinnern. Die Papiere legten 2,20 Prozent auf 46,395 Euro zu. Der französische Lebensmittelkonzern hatte seinen Umsatz im dritten Quartal über den Erwartungen steigern können. Zudem konnte der Konzern einen positiven Ausblick geben.

Die Analysten von JP Morgan hatten in einer negativen Branchenstudie Volkswagen positiv hervorgehoben. Im Vergleich zur Konkurrenz dürfte sich VW besser halten, so die Analysten. Die VW-Aktie stieg 1,65 Prozent auf 114,15 Euro. Auch BMW konnten nach oben korrigieren und schlossen mit einem Plus von 1,06 Prozent auf 55,08 Euro. Daimler schlossen kaum verändert mit einem leichten Abschlag von 0,05 Prozent auf 36,49 Euro. Der deutsche Autobauer hält an seiner Prognose fest, wie bekanntwurde. "Wir haben nicht die Absicht, unsere Guidance zu ändern", hatte ein Daimler-Sprecher betont. Die Experten der UniCredit haben ihr Kursziel für die Titel nach unten korrigiert, ihre Einstufung aber bei "Hold" bestätigt. Die Analysten hätten vorsichtigere Bewertungsmultiplikatoren zur Beurteilung herangezogen, hieß es.

K+S rückten in Frankfurt 2,14 Prozent auf 44,585 Euro vor. Die Papiere des Düngemittelherstellers dürften von Verkaufsspekulationen der Nitrogen-Sparte an den russischen Konkurrenten EuroChem profitieren, hieß es aus Händlerkreisen.

Die Londoner Börse zeigte sich von schwachen Rohstoffwerten belastet. Die Papiere des Indexschwergewichtes Rio Tinto notierten mit einem Abschlag von 4,32 Prozent auf 3.159,50 Pence. Lonmin sanken 2,69 Prozent auf 1.048 Pence und Fresnillo fielen knapp zwei Prozent auf 1.597 Pence. Nach dem enttäuschenden Wirtschaftswachstum in China dürften die fallenden Kupferpreise belasten. China gilt als größter Verbraucher von Industriemetallen. G4S konnten eine Teil der Verluste vom Vortag wieder wettmachen. Die Titel kletterten fast zehn Prozent auf 241,50 Pence. Am Vortag hatten G4S nach der Ankündigung des ISS-Zukaufs einen Kursrutsch von 22 Prozent zurückgelegt.

Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            1.961,21     -  7,89       -0,40
 Frankfurt      DAX            5.877,41     + 17,98       +0,31
 London         FT-SE-100      5.410,35     - 26,30       -0,48
 Paris          CAC-40         3.141,10     - 24,96       -0,79
 Zürich         SPI            5.148,34     - 32,28       -0,62
 Mailand        FTSE MIB      15.970,14     + 55,54       +0,35
 Madrid         IBEX-35        8.811,30     - 53,00       -0,60
 Amsterdam      AEX              298,68     -  0,56       -0,19
 Brüssel        BEL-20         2.137,05     - 32,73       -1,51
 Stockholm      SX Gesamt        945,53     +  6,13       +0,65
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.306,81     -  9,08       -0,39