dax

Europas Börsen zur Eröffnung knapp behauptet

Weitgehende Ruhe auf Unternehmensseite dürfte den Fokus der Anleger schnell auf die in den USA anstehenden ADP-Daten (14.15 Uhr MEZ) lenken, sagte ein Börsianer. Die Lage der Beschäftigung im Privatsektor wird als wichtiger Indikator für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht gesehen.

Die Gewinner im Euro-Stoxx-50 wurden im frühen Handel von den Aktien der ING angeführt. Die Bank wurde von der Rating-Agentur Moody's mit der Einstufung "Aa3" bestätigt. Der Ausblick für die ING Bank wird mit "stabil" angegeben. ING gewannen um 1,43 % auf 7,37 Euro hinzu.

Die Übernahme des britischen Süßwarenherstellers Cadbury (-0,12 % auf 839,5 Pence) durch den US-Lebensmittelriesen Kraft Foods ist perfekt. Die Cadbury-Aktionäre nahmen die Offerte des US-Giganten erwartungsgemäß an. Bisher sprachen sich Cadbury-Aktionäre mit einem Anteils-Volumen von über 70 % dafür aus, das Kraft-Angebot von rund 11,5 Mrd. Pfund anzunehmen. Zuvor hatte schon das Cadbury-Management grünes Licht für die Übernahme gegeben. Damit ist die fünfmonatige Übernahmeschlacht und die 186-jährige Eigenständigkeit von Cadbury endgültig vorbei.

Aktien der Roche Holding haben im frühen Handel 2,55 % auf 176,00 Franken verloren und damit am SMI-Ende gelegen. Der Schweizer Pharmakonzern schloss das abgelaufene Geschäftsjahr wegen der Komplettübernahme der Biotech-Tochter Genentech mit einem Gewinnrückgang ab. Nach Ansicht von Händlern fielen die Zahlen schwächer aus als erwartet. Als Enttäuschung wurde auch gewertet, dass Roche die Prognosen für das laufende Jahr nicht erhöht hat.

Autowerte hielten sich nach US-Absatzzahlen im Plus. Volkswagen gewannen 0,57 % auf 61,39 Euro, auch Daimler und BMW waren gefragt. Händler sprachen von einem soliden Monat in den USA, und das obwohl der Jänner weniger Verkaufstage hatte als im Vorjahr.

Unter den weiteren Titeln gewannen die UniCredit um 0,71 % und Telekom Italia verloren um 1,57 %, die Deutsche Börse sank um 0,92 % und Carrefour gab um 0,72 % nach.