Europas Leitbörsen zur Eröffnung leicht im Minus

Die Börsen in Europa sind am Mittwoch mit leichten Verlusten gestartet. Der deutsche Aktienindex DAX fiel bis 9.45 Uhr um 0,44 Prozent auf 5.457,57. In London ermäßigte sich der FT-SE-100 um 0,27 Prozent, der Euro-Stoxx-50 fiel um 0,32 Prozent. Belastet wurden die Börsen von negativen internationalen Vorgaben.

So zeigen sich die asiatischen Börsen in der Früh schwach, und auch die Futures indizieren eine etwas schwächere US-Börseneröffnung. Insgesamt verlief die Eröffnung in Europa aber ruhig. Im Fokus standen vor allem einzelne Unternehmensnachrichten.

So verloren ThyssenKrupp nach einem negativen Pressebericht 1,28 Prozent. Der Konzern steuert auf einen Vorsteuerverlust von über 2 Mrd. Euro zu, berichtet "Welt Online" unter Berufung auf Kreise. Vivendi fielen um 1,17 Prozent. Der Konzern will mit einem milliardenschweren Angebot den brasilianischen Netzbetreiber GVT übernehmen. Fest tendierten nach positiven Statements zum Ausblick Renault mit einem Plus von 1,23 Prozent.