Impulsloser Handel endet im grünen Bereich

US-Börsen

Impulsloser Handel endet im grünen Bereich

Zwei Börsengänge chinesischer Unternehmen standen im Fokus der Anleger.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Mittwoch mit etwas festeren Notierungen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 13,32 Punkte oder 0,12 Prozent auf 11.372,48 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 4,53 Punkte (plus 0,37 Prozent) auf 1.228,28 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 10,67 Einheiten oder 0,41 Prozent auf 2.609,16 Zähler.

Der Handel in New York gestaltete sich zur Wochenmitte über weite Strecken lustlos. Mangels Unternehmensnachrichten traten die Indizes im Verlauf auf der Stelle, Impulse durch Konjunkturdaten waren heute Fehlanzeige. Die Märkte profitierten Börsianern zufolge von der Hoffnung auf einen Wachstumsimpuls durch die gestern beschlossenen Verlängerungen von Steuersenkungen.

Nach einem verhaltenen Handelsstart konnten sich die Aktien des Chipherstellers Texas Instruments (TI) mit plus 1,02 Prozent auf 33,75 Dollar deutlich in die Gewinnzone vorarbeiten. TI hat seine Gewinnprognose für das vierte Quartal eingeengt und erwartet nun einen Überschuss zwischen 61 und 65 Cent je Aktie. Auch die Baumarktkette Home Depot hat ihren Ausblick geschärft und erwartet für 2011 nun einen Gewinn von 1,97 Dollar je Aktie. Die Aktien verzeichneten im Anschluss Aufschläge von 1,43 Prozent auf 34,03 Dollar.

Am Ende des Dow Jones standen zu Handelsende McDonald's mit minus 1,99 Prozent auf 78,74 Dollar. Die Fast Food-Kette wies einen weltweiten Umsatzanstieg von 4,8 Prozent im November aus. Analysten hatten allerdings mit einem Erlöszuwachs von 5,0 Prozent gerechnet. Vor allem in Europa und den USA lief das Geschäft mit Big Mac & Co gut.

Börsendebüts chinesicher Unternehmen
Für etwas Spannung an der Wall Street sorgten die Börsendebüts zweier chinesischer Unternehmen, um deren Anteile sich die Marktteilnehmer rissen. Die Aktien des Videoportals Youku.com schossen um 161,25 Prozent auf 33,44 Dollar in die Höhe. Aktien von Dangdang, dem chinesischen Pendant zum US-Internethändler Amazon, kletterten an ihrem ersten Handelstag in New York um 86,94 Prozent auf 29,91 Dollar.

Auch die Titel des Pharmakonzerns Orexigen verzeichneten nicht alltägliche Kursbewegungen. Zur Schlussglocke standen die Aktien bei 8,77 Dollar mit 84,24 Prozent im Plus. Das Unternehmen hat Rückendeckung für die Zulassung seiner Diätpille Contrave erhalten. Es wäre die erste gewichtsreduzierende Pille innerhalb von zehn Jahren, die durch die FDA (Food and Drug Administration) zugelassen werden würde.