Nikkei Börse Tokio

Nikkei-225

Börse Tokio schließt ohne klare Richtung

Artikel teilen

Japans Notenbank intervenierte gezielt gegen den starken Yen.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag den Handel uneinheitlich beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 22,04 Punkte oder 0,23 Prozent auf 9.659,18 Zähler. Der Topix Index schloss hingegen mit 826,36 Einheiten und einem kleinen Minus von 0,39 Punkten oder 0,05 Prozent. 529 Kursgewinnern standen 493 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 168 Titel.

Eine Intervention gegen den starken Yen hat am Donnerstag die Exportwerte gestützt. Eine klarere Erholung konnte der Nikkei-225 jedoch nicht verteidigen, und legte letztlich nur leicht zu. Zwischenzeitlich hatte er bereits 1,3 Prozent gewonnen. Die Wachstumssorgen um die US-Wirtschaft hätten den positiven Impuls durch den Eingriff am Devisenmarkt wieder überschattet, sagten Börsianer.

Notenbank bremst Höhenflug des Yen
Nach der Schweiz hat auch Japan auf den Höhenflug der heimischen Währung reagiert und direkt am Devisenmarkt eingegriffen. Die japanische Regierung habe alleine gehandelt, stehe aber in Kontakt mit anderen Regierungen, sagte der japanische Finanzminister. Er habe zudem der Notenbank vorgeschlagen, die Aktion zu unterstützen.

Die Aktien von Toyota verbesserten sich um 0,64 Prozent auf 3.140 Yen, nachdem die Autotitel zeitweise auf 3.195 Yen geklettert waren. Ebenfalls deutlich unter ihrem Tageshoch gingen auch Canon mit plus 0,95 Prozent auf 3.725 Yen aus dem Handel. Sony legten nur noch kaum spürbare 0,10 Prozent auf 1.925 Yen zu. Mitsubishi Motors verteuerten sich dagegen um deutliche 4,08 Prozent auf 102 Yen und waren damit zweitbester Nikkei-Wert.

OE24 Logo