Frankfurter Börse

Optimismus vor Euro-Gipfel

Europas Leitbörsen eröffnen im Plus

Die Leitbörsen haben im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert.

Gegen 9.40 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.125,13 Punkten, das entspricht einem Plus von 96,31 Einheiten oder 1,60 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 61,6 Einheiten oder 1,11 Prozent auf 5.630,35 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 stieg 40,13 Einheiten oder 1,70 Prozent auf 2.396,84 Punkte.

Optimismus vor Euro-Gipfeltreffen
Optimismus vor dem Gipfeltreffen der Eurozone hat für einen einheitlich positiven Start an den europäischen Aktienmärkten gesorgt. Auch auf die guten Vorgaben aus Asien und den USA wurde von Händlern verwiesen. Medienberichten zufolge wird diskutiert, den europäischen Stabilisierungsfonds EFSF weiterlaufen zu lassen, wenn Mitte 2012 der dauerhafte Euro-Rettungsschirm ESM in Kraft tritt. Dadurch würden die Anti-Krisenmittel fast verdoppelt. Zudem könnte der ESM über eine Banklizenz Zugang zu EZB-Mitteln bekommen.

Zwischen Hoffen und Bangen dürften weiterhin die Spekulationen ihren Einfluss auf die Märkte ausüben, sagte ein Marktexperte. Ein Branchenvergleich zeigte alle Sektoren im grünen Bereich. Die deutlichsten Aufschläge konnte der Sub-Index Banken erzielen. Sehr stark zeigten sich auch Versorger und der Rohstoff-Sektor.

Kräftige Bewegung bei den Finanzwerten
Finanzwerte waren wie zuletzt am kräftigsten bewegt: Societe Generale kletterten um 3,75 Prozent auf 21,03 Euro und wurden im Euro-Stoxx nur noch von den Titeln der BNP Paribas übertroffen, die 3,95 Prozent auf 34,35 Euro gewannen.

Einziger Verlierer im Leitindex waren im Frühhandel dagegen die Aktien der ING Groep. Sie fielen deutlich um 3,13 Prozent auf 6,105 Euro. Der niederländische Finanzkonzern rechnet für das vierte Quartal mit einer Milliardenbelastung durch seine US-Versicherungstochter, war bekannt geworden.