Panik an Börsen nach Ölpreis-Crash

Jahrestiefs

Panik an Börsen nach Ölpreis-Crash

Börsen gingen auf Talfahrt. Schuld ist wieder einmal der Ölpreis.

Und schon wieder kracht es: Der Ölpreis-Absturz lässt erneut die Weltbörsen ausrutschen. Die Frankfurter Börse startete bereits mit einem Minus von 3 % am Mittwoch in einen rabenschwarzen Handelstag und fiel zeitweise auf den Tiefstand vom Dezember 2014 zurück.

Alleine seit Jahresbeginn hat der DAX mehr als 10 % verloren. Der Wiener ATX ging ebenfalls auf Talfahrt und ging seit 1. Jänner mehr als 14 % in die Knie.

Viele Experten glauben, dass der brutale Ausverkauf noch nicht am Tiefpunkt ist, Anleger müssten sich im Jänner aufs Schlimmste gefasst machen.

Ölpreis im freien Fall
Grund des Bebens: Der Preis für das Barrel (159 Liter) Brent-Öl fiel am Morgen über 3 % auf bis zu 27,77 Dollar. In nur 14 Tagen hat damit der Ölpreis um ein Viertel nachgegeben.

Video zum Thema: Tanken wird noch günstiger
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen