Boerse Wall Street

US-Börsen

Stimmungsdreh: Im Plus ins Wochenende

Im Fokus der Anleger: der durchwachsene US-Arbeitsmarktbericht.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit etwas festeren Kursen geschlossen. Zum Wochenschluss setzte die Wall Street im Verlauf zu einer Erholungsbewegung an. Nach Verlusten drehten die US-Indizes im Späthandel ins Plus.

Der Dow Jones Industrial Index stieg 29,89 Punkte oder 0,25 Prozent auf 12.092,15 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 3,77 Punkte (plus 0,29 Prozent) auf 1.310,87 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 15,42 Einheiten oder 0,56 Prozent auf 2.769,30 Zähler.

US-Arbeitsmarktbericht
Im Blickpunkt standen von fundamentaler Seite vor allem die veröffentlichten Arbeitsmarktdaten. Der amerikanische Arbeitsmarkt kommt nicht so recht in Schwung. Auch der Bericht für Jänner enttäuschte laut Experten mit einem sehr geringen Beschäftigungsaufbau der Unternehmen. Die Arbeitslosenquote gab zwar abermals deutlich nach, was jedoch auch auf statistische Effekte zurückgeführt wurde. Insgesamt könnte das harte Winterwetter zu Jahresbeginn die Zahlen verzerrt haben, schränkten Experten ein.

Im Minus standen einige Finanzwerte. Bank of America sanken um 0,97 Prozent auf 14,29 Dollar und JPMorgan ermäßigten sich um 1,87 Prozent auf 44,61 Dollar.

Stark unter Druck gerieten die Aktien des Solarkonzerns Power One, sie rutschten um 21,41 Prozent auf 9,25 US-Dollar ab. Das Unternehmen hatte am Vorabend nach Handelsschluss mitgeteilt, dass schlechtes Wetter sowie die Senkung der Einspeisetarife in verschiedenen Märkten die Erlöse im erste Quartal belasten dürften. Das habe die Anleger schockiert, kommentierte ein Händler.

Starke Zahlen verhalfen dagegen den Aktien von Tyson Foods zu einem Aufschlag von 5,69 Prozent auf 18,56 Dollar Der größte Fleischproduzent der USA hatte von gestiegenen Preisen für Fleisch profitiert und im ersten Geschäftsquartal deutlich mehr verdient als im Vorjahreszeitraum und konnte die Gewinnerwartungen der Analysten klar übertreffen.

Pepsi geht auf Einkaufstour in Russland. Der amerikanische Getränkehersteller hat für rund 3,8 Milliarden Dollar 66 Prozent am russischen Nahrungsmittelhersteller Wimm Bill Dann Foods erworben. Somit erhöht sich der Anteil am Moskauer Konzern auf 77 Prozent. Die Transaktion war bereits angekündigt und macht Pepsi zu einem der größten Nahrungsmittelhersteller Russlands. Die Pepsi-Papiere sanken um 0,53 Prozent auf 63,84 Dollar.