ATX Wiener Börse

Wiener Börse

Trump-Sorgen trüben Stimmung

Artikel teilen

Der ATX fiel um 11,95 Punkte oder 0,45 Prozent auf 2.672,88 Einheiten.

Die Wiener Börse hat den Handel am Montag mit Kursverlusten beendet. Der ATX fiel um 11,95 Punkte oder 0,45 Prozent auf 2.672,88 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund drei Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.670,00 Punkten.

Europas Leitbörsen zeigten sich ebenfalls einheitlich im roten Bereich. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,36 Prozent, DAX/Frankfurt -0,79 Prozent, FTSE/London -0,66 Prozent und CAC-40/Paris -0,77 Prozent.

Die Unsicherheit rund um die Wirtschaftspolitik in den USA nach der Amtsantrittsrede des US-Präsident Donald Trump am Freitag hat die Märkte zum Wochenstart unter Druck gesetzt. "Trump wartete in seiner Rede einmal mehr mit markigen und wirklichkeitsfremden Worten auf und zeigte erneut, wie unberechnbar er ist", schreiben die Commerzbank-Experten. Vor allem die protektionistischen Tendenzen des neuen US-Präsidenten schürten an den Finanzmärkten die Sorgen um neue Handelsbarrieren, hieß es aus dem Handel. Auch die Wall Street startete heute mit Abschlägen.

Wichtige Konjunkturdaten blieben Mangelware. Am Nachmittag wurden lediglich Daten zum Verbrauchervertrauen in der Eurozone veröffentlicht. Dieses hat sich im Jänner weniger verbessert als erwartet. Das entsprechende Barometer stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Punkte auf minus 4,9 Punkte. Volkswirte hatten einen Anstieg auf minus 4,8 Punkte erwartet, dennoch ist der Jänner-Wert der beste seit April 2015.

An der Wiener Börse blieb es auch von Unternehmensseite sehr ruhig. Ans Ende der Kurstafel rutschten die Aktien der OMV mit minus 2,14 Prozent auf 33,35 Euro ab. Schwächer gingen zudem Raiffeisen mit minus 1,08 Prozent auf 19,31 Euro aus dem Handel, die Papiere des Branchenkollegen Erste Group fielen um 0,65 Prozent auf 28,35 Euro.

Gesucht waren dagegen Bauwerte. So zogen Wienerberger um 2,12 Prozente auf 17,82 Euro an, Porr gewannen 1,75 Prozent auf 38,60 Euro. Strabag legten ebenfalls um klare 1,24 Prozent auf 34,17 Euro zu.

Lenzing schlossen mit plus 3,46 Prozent auf 128,75 Euro und erreichten damit ein neues Allzeit-Hoch. Am Freitag waren die Papiere mit einem satten Aufschlag von mehr als sechs Prozent und damit als größter Kursgewinner im ATX aus dem Handel gegangen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo