US-Börsen eröffnen moderat im Minus

Wall Street

US-Börsen eröffnen moderat im Minus

Artikel teilen

Gerüchte über neues iPhone kurbeln Kauflaune bei Apple-Aktien an.

Die US-Börsen haben die neue Handelswoche mit Verlusten eröffnet. Bis 15.45 Uhr sank der Dow Jones Industrial Index um 25,57 Einheiten oder 0,17 Prozent auf 15.399,94 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 3,22 Punkte oder 0,19 Prozent auf 1.688,20 Zähler. Der Nasdaq Composite Index hingegen notierte um 1,06 Punkte oder 0,03 Prozent gut behauptet bei 3.661,17 Einheiten.

Mit dem Auslaufen der Berichtssaison in den Vereinigten Staaten stehen an diesem Tag auch keine wichtigen Konjunkturdaten auf der Agenda. Händler rechnen insgesamt mit einem ruhigen Handel und schmalen Umsätzen. Die Vorgaben aus Asien fielen gemischt aus: Der Nikkei-225-Index fiel infolge eines schwächer als erwartet ausgefallenen japanischen BIP-Wachstums im zweiten Quartal, während chinesische Indizes teils sehr fest schlossen. In Europa waren Verluste an der Tagesordnung. Börsianer sprachen von einem gedämpften Start in die Handelswoche.

Für Aufsehen sorgte vor Börsenstart die Ankündigung des einstigen Smartphone-Pioniers Blackberry, alle Optionen für die weitere Zukunft des Konzerns überprüfen zu wollen. Die Aktie der Kanadier legte in den ersten Handelsminuten um 5,23 Prozent auf 10,27 Dollar zu.

Nach enttäuschenden Absätzen seiner neuen Smartphone-Modelle denkt der Blackberry-Konzern verstärkt über die Zukunft des Unternehmens bis hin zu einem Verkauf nach. Ein spezielles Gremium des Verwaltungsrats wird die Möglichkeiten für das kanadische Unternehmen ausloten, darunter neben Allianzen und der Gründung von Gemeinschaftsfirmen auch den Verkauf des gesamten Unternehmens.

Etwas schwächer präsentierte sich zum dem Start vor allem die Bankenbranche. Titel der Citigroup, von Morgan Stanley, Bank of America und JPMorgan gaben in den ersten Minuten um bis zu ein Prozent nach.

Verluste von einem Prozent auf 25,80 Dollar gab es im frühen Handel auch für die Aktien des Chipherstellers Broadcom. Die Experten von Goldman Sachs hatten ihre Kaufempfehlung für die Papiere gestrichen. Das Unternehmen müsse wegen zurückgehender Umsätze mit dem Elektronikkonzern Samsung neue Kunden finden, um seine Marktanteile halten zu können, schrieben die Analysten.

Apple-Aktien stiegen um 1,41 Prozent auf 460,87 Dollar, nachdem laut Medienberichten im September ein neues iPhone vorgestellt werden könnte.

OE24 Logo