wall-street_ap

US-Börse

Fed-Protokolle bringen leichte Pluszeichen

Artikel teilen

Dow Jones befestigte sich um 10,06 Punkte oder 0,09% auf 11.020,40 Einheiten

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag mit leichten Gewinnen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index drehte nach anfänglichen Verlusten ins Plus und befestigte sich um 10,06 Punkte oder 0,09 Prozent auf 11.020,40 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 4,45 Punkte oder 0,38 Prozent auf 1.169,77 Zähler. Der Nasdaq Composite Index stieg um 15,59 Einheiten oder 0,65 Prozent auf 2.417,92 Zähler.

Positive Impulse brachten die zwei Stunden vor Börsenschluss veröffentlichten Sitzungsprotokolle ("Minutes") der US-Notenbank Fed. Angesichts der schwächelnden US-Wirtschaft könnte nach Einschätzung vieler Mitglieder der US-Notenbank ein weiteres Aufdrehen des Geldhahnes schon bald nötig werden.

Laut den Protokollen sind bei der letzten Zinssitzung als Möglichkeiten weitere Staatsanleihenkäufe sowie ein Anheizen der Inflation als Möglichkeiten in Erwägung gezogen worden. So könnten höhere Inflationserwartungen kurzfristig die realen Zinsen senken und die Wirtschaft ankurbeln. Nachdem die Fed ihre Leitzinsen bereits auf knapp über Null gesenkt hatte, müssen die Notenbanker nun andere Möglichkeiten zur Ankurbelung der Wirtschaft ausschöpfen.

Positive Stimmung
An der Börse wurden die mit Spannung erwarteten Fed-Minutes positiv aufgenommen worden. Nach Veröffentlichung der Protokolle konnten sich die Börsen klar im Plus etablieren. Stark gesucht waren in Folge vor allem Banken- und Finanzwerte. Bank of America stiegen um 2,74 Prozent auf 13,51 Dollar. JP Morgan gewannen 1,74 Prozent auf 40,42 Dollar.

Schwach zeigten sich unter den Dow Jones-Werten Verizon und fielen um 1,36 Prozent auf 32,54 Dollar. Die Analysten von Sanford & Bernstein haben ihre Einstufung der Aktie von "market perform" auf "underperform" zurück genommen. Verluste gab es auch für einige Einzelhandelswerte. Home Depot fielen um 1,20 Prozent auf 31,41 Dollar. Walmart verloren 1,26 Prozent auf 53,92 Dollar.

Gesucht waren nach positiven Analystenstimmen Starbucks und stiegen um 4,42 Prozent auf 27,14 Dollar. Die Analysten von Credit Suisse haben ihre Gewinnprognosen für die Kaffeehauskette zuletzt erhöht. Avon Products profitierten von Übernahmegerüchten und schlossen 4,16 Prozent fester bei 34,54 Dollar. Händler berichteten von Marktspekulationen über ein mögliches Übernahmeinteresse der französischen L'Oreal.

Mit Spannung erwartet werden jetzt die zahlreichen noch anstehenden Ergebnisveröffentlichungen wichtiger Unternehmen. Als nächstes steht Intel an, die neuesten Zahlen des Konzerns wurden am Dienstag nach Börsenschluss veröffentlicht und dürften laut ersten Meldungen leicht über den Erwartungen liegen. Nachbörslich konnten Intel zulegen, nachdem die Aktie bereits im Vorfeld der Zahlen 1,07 Prozent gewonnen hatte.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo