Dow Jones / NYSE

Positive Daten

US-Börsen im Frühgeschäft leicht im Plus

Dow Jones stieg um 20,61 Einheiten oder 0,13 Prozent auf 16.360,69 Zähler.

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn und besser als erwarteten Konjunkturdaten aus den USA mit leichten Gewinnen tendiert. Bis gegen 15.15 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 20,61 Einheiten oder 0,13 Prozent auf 16.360,69 Zähler.

Der S&P-500 Index gewann moderate 1,11 Punkte oder 0,06 Prozent auf 1.869,31 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhet sich ebenfalls leicht um 2,67 Punkte oder 0,06 Prozent auf 4.326,00 Einheiten.

In den USA waren die Einzelhandelsumsätze im Februar stärker als erwartet gestiegen und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend gesunken. Diese Daten hätten die Stimmung der Investoren aufgehellt, hieß es von Expertenseite. Zudem halte sich die Enttäuschung über schwache Industriedaten aus China in Grenzen. Die dürften nach den jüngsten Sorgen vieler Investoren um die chinesische Konjunktur weitgehend eingepreist gewesen sein.

Auf Unternehmensseite sei die Nachrichtenlage sehr dünn, sagten Händler. Bei den Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe legten die Aktien von Krispy Kreme Doughnuts 1,61 Prozent zu. Die US-amerikanische Schnellrestaurantkette mit Produkten wie Donuts oder Kaffee hatte Zahlen vorgelegt und seine Gewinnprognose erhöht.

Auch die Anteile am Einzelhändler Williams-Sonoma zogen nach besser als erwarteten Ergebnissen und der Ankündigung einer höheren Quartalsdividende kurz Handelsstart mehr als acht Prozent an.

Acitivision Blizzard gewannen 2,8 Prozent. Die Analysten von der Bank of America stuften die Titel des Videospiele-Herstellers von "neutral" auf "buy" hoch.

Im Dow Jones blieben die Kursveränderungen in recht engen Bandbreiten. Keiner der 30 US-Blue-Chips bewegte sich mehr als ein Prozent. Intel legten als Spitzenreiter um 0,85 Prozent zu.