US-Börsen mit Kursaufschlägen

Positive Konjunkturdaten

US-Börsen mit Kursaufschlägen

Der Dow Jones Industrial Index legte um 0,35 % auf 11.410,32 Zähler zu.

Die New Yorker Aktienbörsen haben sich am Freitag mit Kursgewinnen ins Wochenende verabschiedet. Der Dow Jones Industrial Index legte um 40,26 Punkte oder 0,35 % auf 11.410,32 Zähler zu. Der S&P-500 Index gewann 7,40 Punkte (plus 0,60 %) auf 1.240,40 Einheiten. Der Nasdaq Composite Index schloss mit einem Plus von 20,87 Einheiten oder 0,80 % auf 2.637,54 Punkte.

Positiv aufgenommene Konjunkturdaten hatten dabei für eine freundliche Stimmung unter den Anlegern am New Yorker Börsenparkett gesorgt. Zum einen verbesserte sich das Vertrauen der US-Verbraucher in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes. Der von Anlegern und Volkswirten stark beachtete Index der Universität Michigan gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Verbraucher im Voraus anzeigt. Zum anderen haben steigende Ausfuhren das US-Außenhandelsdefizit im Oktober deutlich gesenkt.

Marktteilnehmer, die das Glas schon als "halb leer" betrachtet hatten, dürften überrascht worden sein, brachte es ein Analyst auf den Punkt. Die gestiegenen Exporte sind ein bemerkenswertes Anzeichen dafür, dass die Erholung der Wirtschaft in vollem Zuge voranschreitet.

Unter den Einzelwerten war die Aktie von General Electric (GE) ein Blickfang zum Wochenschluss. Der Mischkonzern hat seine vierteljährliche Dividende auf 14 Cent je Aktie angehoben und damit die Konsensuserwartungen der Analysten übertroffen. Diese prognostizierten eine Dividende von 12 Cent je Anteilsschein. Die GE-Aktie schloss mit einem Aufschlag von 3,44 % auf 17,72 Dollar an der Dow-Spitze.

Einen maßgeblichen Anteil an der positiven Markttendenz hatten auch die Papiere von United Tech (plus 0,99 % auf 78,40 Dollar) und JPMorgan Chase (plus 1,52 % auf 41,43 Dollar). Am unteren Ende des Kurszettels schlossen hingegen Kraft Foods mit einem Abschlag von 1,09 % auf 30,75 Dollar.

Ansonsten waren die New Yorker Börsenmärkte von Übernahmeaktivitäten übersät. Community Health Systems hatte bekanntgegeben, Tenet Healthcare für 3,3 Mrd. Dollar übernehmen zu wollen. Dadurch könnte die landesweit größte Krankenhauskette entstehen. In einer ersten Reaktion stieß das Angebot bei Tenet auf Gegenwehr und wurde bereits als "opportunistisch" und "unzureichend" bezeichnet. Während Aktien von Tenet bei sehr hohem Umsatz mit einem satten Aufschlag von 55,01 % auf 6,65 Dollar aus dem Handel gingen, verabschiedeten sich Community Health mit einem Zugewinn von 13,43 % auf 35,89 Dollar ins Wochenende.

Air Products stockte unterdessen seine feindliche Übernahmeofferte für den Konkurrenten Airgas um sieben Prozent auf 70 Dollar je Aktie auf. "Heute legen wir unser bestes und endgültiges Angebot für Airgas vor", so das Unternehmen. Airgas will das neue Angebot über 5,9 Mrd. Dollar nun prüfen. Das Unternehmen hatte das vorherige Offert von 65,50 Dollar je Aktie zurückgewiesen und verlangte 78 Dollar je Aktie. Titel von Air Products gingen mit plus 0,10 % auf 88,84 Dollar gut behauptet aus dem Handel. Aktien von Airgas verteuerten sich um 2,52 % auf 63,40 Dollar.

Unter Verkaufsdruck gerieten bei hohem Umsatz die Papiere von National Semiconductor. Diese schlossen abgeschlagen am unteren Ende des S&P-500 Index mit minus 7,75 % auf 13,81 Dollar. Der Hersteller analoger elektronischer Bauelemente prognostizierte einen unter den Analystenerwartungen liegenden Drittquartalsumsatz.