US-Börsen schließen freundlich

Vor Zinsentscheid

US-Börsen schließen freundlich

Dow Jones stieg 34,95 Punkte oder 0,23 Prozent auf 15.529,73 Einheiten.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag mit moderaten Gewinnen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 34,95 Punkte oder 0,23 Prozent auf 15.529,73 Einheiten. Der S&P-500 Index legte 7,16 Punkte oder 0,42 Prozent auf 1.704,76 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index rückte um 27,85 Einheiten oder 0,75 Prozent auf 3.745,70 Zähler vor.

Zum Start der bis Mittwoch laufenden Sitzung der US-Notenbank (Fed) hielten sich viele Anleger zurück, sagten Händler. Experten rechnen mit einer baldigen Drosselung der Anleihenkäufe, die entscheidende Frage sei das Ausmaß. Eine Reduktion der monatlich Anleihenkäufe von 85 auf 75 Mrd. Dollar gelte als wahrscheinlich, hieß es vonseiten eines Börsianers.

Konjunkturseitig hatte der Handelstag bereits vor Börsenstart die aktuellen Daten zur Inflationsentwicklung zu bieten. Die Teuerung hat sich in den USA im August deutlich abgeschwächt. Die Zeichen am US-Häusermarkt stehen indessen weiter auf Erholung. Der NAHB-Hausmarktindex hielt sich im September wie von Analysten erwartet auf hohem Niveau.

Alcoa-Aktien standen mit plus 1,85 Prozent auf 8,25 US-Dollar an der Spitze im Dow. Damit knüpfte die Aktie des Aluminiumkonzerns an ihren jüngsten Erholungstrend an, fundamental gibt es laut Händlern keine entscheidenden Neuigkeiten. Die Papiere von Intel legten um 1,50 Prozent auf 23,74 Dollar zu und American Express rückten um 1,76 Prozent auf 76,93 Dollar vor. Größter Verlierer im Dow waren die Papiere von UnitedHealth mit minus 1,08 Prozent auf 74,31 Dollar. Schwach präsentierten sich auch die Aktien von IBM, die um 0,51 Prozent auf 192,16 Dollar abrutschten.

Microsoft-Titel legten um 0,39 Prozent auf 32,93 Dollar zu. Der Softwarekonzern will eigene Aktien im Wert von bis zu 40 Mrd. US-Dollar zurückkaufen und die Dividende um 22 Prozent auf 28 Cent je Aktie erhöhen.

Google setzt unterdessen seine Einkaufstour bei Apps fort. Der Internet-Konzern kaufte die Anwendung Bump, mit deren Hilfe man Kontaktdaten durch Anstoßen von zwei Smartphones austauschen kann. Nach Informationen der "New York Times" zahlte Google 40 Mio. Dollar. Die Google-Aktie schloss um 0,19 Prozent tiefer bei 886,11 Dollar. Apple-Papiere konnten dagegen nach Berichten über die Nachfrage nach den neuen 5C-iPhones in China um 1,16 Prozent auf 455,32 Dollar zulegen.