US-Börsen schließen mit Abschlägen

Nach Rekordhochs

US-Börsen schließen mit Abschlägen

Der Dow Jones fiel deutlich um 159,84 Punkte oder 0,96% auf 16.412,71 Einheiten.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit starken Verlusten geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index ging deutlich um 159,84 Punkte oder 0,96 Prozent auf 16.412,71 Einheiten zurück. Der S&P-500 Index sank 23,68 Punkte oder 1,25 Prozent auf 1.865,09 Zähler.

Der Nasdaq Composite Index sackte so stark wie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr um 110,01 Einheiten oder 2,60 Prozent auf 4.127,73 Zähler ab.

Nach neuen Rekordständen ist die Wall Street im Verlauf tief ins Minus gerutscht. Der offizielle Arbeitsmarkbericht hatte noch die Ansicht gestützt, der Jobmarkt der weltweit größten Volkswirtschaft habe seine jüngste Schwächephase wegen des scharfen Winters in Teilen des Landes hinter sich gelassen. Vorsicht vor dem Wochenende und ein schwacher Technologiesektor drückten die US-Börsen aber klar in die Verlustzone. Nach den neuen Hochs an der Wall Street neigte die Akteure zu Gewinnmitnahmen und die realisierten Kursaufschläge einzustreifen.

Auf fundamentaler Ebene standen die Arbeitsmarktdaten im Fokus. Die US-Wirtschaft hatte im März etwas weniger Stellen geschaffen als erwartet. Außerhalb der Landwirtschaft waren 192.000 neue Stellen entstanden. Das lag zwar leicht unter den Markterwartungen von 200.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen. Allerdings wurden in den beiden Monaten zuvor insgesamt 37.000 Stellen mehr geschaffen als bisher gemeldet.

Vor allem Biotechnologiewerte trafen kräftige Verluste. Es gebe etwas Nervosität im Biotech-Bereich wegen hoher Bewertungen, sagte ein Fondsmanager aus Boston.

Microsoft präsentierten sich als eine von vielen Technologietiteln sehr schwach und verloren 2,78 Prozent. Die im Nasdaq 100 notierten Aktien von Google rutschten um 4,59 Prozent ab, Apple verloren 1,29 Prozent etwas moderater.

Visa gaben satte 3,40 Prozent nach. Der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart hatte für Kreditkarten mit seinem Markenlogo dem Rivalen Mastercard den Zuschlag gegeben. Die Aktien von Mastercard schlossen 3,15 Prozent tiefer.

Aktien von Mylan kletterten um 1,54 Prozent. Zeitungsmeldungen zufolge wollte sich der Pharmakonzern mit einer Übernahme in Schweden stärken.