Dow Jones über ein Prozent im Minus

US-Börsen

Dow Jones über ein Prozent im Minus

Dow Jones Industrial Index fiel 130,33 Punkte oder 1,02 Prozent auf 12.630,03 Einheiten.

Die New Yorker Aktienbörsen hatben am Mittwoch mit tieferen Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel 130,33 Punkte oder 1,02 Prozent auf 12.630,03 Einheiten. Der S&P-500 Index verringerte sich um 15,08 Punkte (minus 1,11 Prozent) auf 1.342,08 Zähler. Der Nasdaq Composite Index sank um 26,83 Einheiten oder 0,93 Prozent auf 2.845,06 Zähler.

An Gründen für eine gedämpfte Anlegerstimmung mangelte es am heutigen Handelstag nicht. Noch vor Handelsbeginn ernüchterten die jüngsten Zahlen zur US-Leistungsbilanz. So hatten höhere Kosten für Ölimporte dafür gesorgt, dass das US-Außenhandelsdefizit im März auf den höchsten Wert seit Juni 2010 getrieben wurde. Die Differenz zwischen Exporten und Importen stieg auf 48,2 Mrd. Dollar nach 45,4 Mrd. Dollar im Februar. Zusätzlich machte sich, angesichts der in immer mehr Ländern anziehenden Inflationsraten, die Sorge um mögliche Zinserhöhungen breit, hieß es aus Marktkreisen.

Schließlich sorgten fallende Metall- und Ölnotierungen für Kursverluste bei einigen Rohstoffwerten. Unter anderem verbilligten sich die Anteilsscheine des größten börsennotierten Kupferproduzenten Freeport-McMoRan um 5,56 Prozent auf 48,27 Dollar. Die Ölkonzerne Chevron und Exxon Mobil büßten jeweils 2,01 Prozent auf 102,26 Dollar bzw. 2,66 Prozent auf 81,12 Dollar ein.

Die laufende Berichtssaison rückte außerdem mit neuen Quartalszahlen wieder die entsprechenden Unternehmen ins Blickfeld. Nach den Medienkonzernen Time Warner und News Corp hat nun auch Walt Disney über ein flaues Filmgeschäft im Frühjahr geklagt. Misserfolge an der Kinokasse und bei den DVD-Neuerscheinungen gepaart mit höheren Steuern und anhaltend hohen Verlusten bei den digitalen Medien sorgten dafür, dass der Gewinn im zweiten Geschäftsquartal leicht nachgab. Die Disney-Anteilsscheine rutschten um deutliche 5,44 Prozent auf 41,52 Dollar ab.

Mit einem Kurssturz von 7,28 Prozent auf 17,20 Euro fielen auch Yahoo! negativ auf. Händler begründeten den Kursverlust mit der Befürchtung, dass der Internet-Konzern bei dem für ihm wichtigen chinesischen Online-Bezahldiensts Alipay an Einfluss verlieren könnte.

Positive Nachrichten gab es hingegen von Intel. Der weltgrößte Chiphersteller erhöht die Quartalsdividende um 16 Prozent auf 0,21 Dollar je Aktie. Zudem revidierte das Unternehmen das Limit für Aktienrückkäufe um weitere 10 Mrd. Dollar nach oben. Intel-Papiere schlossen mit einem Kursplus von 1,65 Prozent auf 23,41 Dollar.

Macy's notierten über den gesamten Handelstag hinweg mit deutlichen Gewinnen und schlossen mit einem Kurssprung von 7,71 Prozent auf 28,36 Dollar. Die zweitgrößte US-Kaufhauskette berichtete über stärker als erwartete Umsätze und hob den Ausblick für das Gesamtjahr an. Mit den Erstquartalszahlen wurden die Expertenerwartungen übertroffen. Zudem werde die Dividende verdoppelt.