Konjunkturdaten treiben Aktienkurse hoch

US-Börsen

Konjunkturdaten treiben Aktienkurse hoch

Der Dow Jones Industrial Index stieg massiv um 254,75 Punkte oder 2,54 Prozent.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch mit sehr starken Gewinnen geschlossen. Positive Konjunkturnachrichten aus China und den USA beflügelten die Aktienkurse an der Wall Street, hieß es aus dem Handel.

Der Dow Jones Industrial Index stieg massiv um 254,75 Punkte oder 2,54 Prozent auf 10.269,47 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 30,96 Punkte (plus 2,95 Prozent) auf 1.080,29 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 62,81 Einheiten oder 2,97 Prozent auf 2.176,84 Zähler.

Die gestiegene Stimmung der chinesischen Einkaufsmanager für das Verarbeitende Gewerbe habe die Sorgen von Anlegern um die Geschwindigkeit der Erholung der Weltwirtschaft verringert, sagten Händler. Zudem hat die Erholung der US-Industrie im August überraschend an Fahrt gewonnen. Der an den Finanzmärkten viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager stieg überraschend stark.

Im Dow Jones verbuchten alle Indexmitglieder Gewinne. Stark nach oben ging es vor allem für Finanztitel und Industriewerte. Bank of America gewannen sechs Prozent auf 13,20 Dollar. Die Titel des weltgrößten Baumaschinenherstellers Caterpillar zogen um 4,6 Prozent auf 68,16 Dollar an. Mehr als jeweils drei Prozent gewannen General Electric, JPMorgan, United Technologies, Chevron, 3M, Home, Alcoa und Du Pont.

Außerhalb des Dow verteuerten sich die Papiere von Burger King um 14,59 Prozent auf 18,85 Dollar. Die zweitgrößte Hamburger-Kette könnte laut "Wall Street Journal" wieder an Finanzinvestoren verkauft werden. Der Fast-Food-Anbieter habe in den vergangenen Wochen mit Interessenten gesprochen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf informierte Personen.

Unter den Technologiewerten stiegen Amazon.com um 6,11 Prozent auf 132,46 Dollar. Nach Informationen des "Wall Street Journal" will nun auch der weltgrößte Online-Händler beim Kampf um die Vormachtstellung im Internet-TV mitmischen. Amazon stehe in Verhandlungen mit mehreren Medienkonzernen, um Fernsehshows, Filme und Serien online auf Sendung bringen zu können, hieß es.

Apple geht mit einer rund erneuerten Palette seiner iPod-Player ins Weihnachtsgeschäft. Konzernchef Steve Jobs stellte die Geräte in San Francisco vor. Die Aktie reagierte auf die Nachrichten mit plus 2,86 Prozent auf 250,33 Dollar.