Trendumkehr nach schwacher Eröffnung

US-Börse

Trendumkehr nach schwacher Eröffnung

Dow Jones stieg um 46,10 Punkte oder 0,43 % auf 10.858,14 Einheiten.

Nach enttäuschenden Daten zum US-Verbraucherklima im Frühhandel haben sich die US-Börsen am Dienstag doch noch deutlich in die Gewinnzone vorarbeiten können. Der Dow Jones Industrial Index stieg bis Handelsende um 46,10 Punkte oder 0,43 Prozent auf 10.858,14 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 5,54 Punkte (plus 0,49 Prozent) auf 1.147,70 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 9,82 Einheiten oder 0,41 Prozent auf 2.379,59 Zähler.

Viel beachtete Daten
Kurz nach dem Handelsauftakt wurden die am Markt viel beachteten Daten zum Verbrauchervertrauen in den Vereinigten Staaten vorgelegt. Der entsprechende Index für September gab stärker als erwartet nach und signalisierte eine Eintrübung des für die US-Wirtschaft so wichtigen Konsumentenklimas. Am Markt herrschen allerdings Hoffnungen, dass die US-Notenbank Fed bei einer drohenden Konjunkturabkühlung stärker eingreifen wird.

In den Fokus rückten am Dienstag Pharma-Aktien nach Zahlen der Apothekenkette Walgreen. Walgreen hat im einen Gewinnanstieg von 7,8 Prozent im vierten Quartal des Geschäftsjahres verzeichnet. Die Aktien schossen im Anschluss der Ergebnispublikation um 11,40 Prozent auf 33,81 Dollar nach oben.

Auch die Titel von Pfizer (plus 1,49 Prozent auf 17,425 Dollar) und Johnson & Johnson (plus 0,64 Prozent auf 62,43 Dollar) präsentierten sich gut gesucht. Medienberichten zufolge kämpfen die beiden US-Pharmakonzerne gegen ein staatliches Programm, welches öffentlichen Krankenhäusern erlaubt, Medikamente mit kräftigen Rabatten zu kaufen. Dieses Programm wollen die Pharma-Konzerne stoppen und erhielten nun die Genehmigung, einen dementsprechenden Antrag vor den Obersten Gerichtshof zu bringen.

Am Ende der Kurstafel schlossen Kraft Foods mit einem Kursverlust von 1,01 Prozent auf 31,48 Dollar. Allerdings fällt bei den Papieren des Lebensmittelkonzerns der Dividendenabschlag von 0,29 Dollar je Anteilsschein an. Einen kräftigen Kursrutsch mussten die Aktien des Düngemittelhersteller Monsanto verkraften. Das australische Unternehmen Nufarm berichtete von sehr schwachen Umsatzzahlen des Herbizids "Glyphosate", das auch von Monsanto vertrieben wird. Die Verkaufszahlen in Nordamerika brachen im vierten Quartal um 44 Prozent auf Jahressicht ein. Monsanto-Titel brachen um 8,14 Prozent auf 48,75 Dollar ein.