Wall Street schließt ohne klare Richtung

US-Börsen (Schluss)

Wall Street schließt ohne klare Richtung

Dow Jones fiel 27,06 Einheiten oder 0,21 Prozent auf 13.063,78 Zähler.

Die New Yorker Aktienbörsen sind am Dienstag einheitlich mit etwas tieferen Notierungen in die verkürzte Handelswoche gestartet. Bis 15.50 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index 27,06 Einheiten oder 0,21 Prozent auf 13.063,78 Zähler. Der S&P-500 Index gab moderate 1,69 Punkte oder 0,12 Prozent auf 1.404,89 Zähler ab. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um um 3,72 Punkte (minus 0,12 Prozent) auf 3.063,24 Einheiten.

Im Vorfeld der demnächst anstehenden Entscheidungen internationaler Notenbanken dürften die Anleger derzeit eher abwarten und sich zurückhalten, hieß es aus Händlerkreisen. Am kommenden Donnerstag steht die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) auf der Agenda und in der darauffolgenden Woche wird die US-Notenbank Fed über ihren Leitzins entscheiden.

Heute könnte noch der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe für Bewegung sorgen. Erwartet wird von Marktbeobachtern, dass sich das Barometer für die Stimmung in der US-Industrie mit geschätzten 50 Punkten ungefähr auf dem Niveau von Juli (49,8 Einheiten) bewegen wird.

Unternehmensseitig dürften vor allem Analystenkommentare für Bewegung sorgen. So zeigten sich Morgan Stanley im US-Frühhandel um 2,00 Prozent fester bei 15,30 Dollar, nachdem die Experten von JP Morgan im Rahmen einer Branchenstudie ihr Votum für die Bankaktien von "Neutral" auf Overweight" angehoben haben. Die Empfehlung für die Papiere von Goldman Sachs haben die JP-Analysten dagegen von "Neutral" auf "Underweight" reduziert, dennoch erhöhten sich die Papiere um 0,55 Prozent auf 106,30 Dollar.

Marktteilnehmern zufolge haben überdies die Analysten der britischen Barclays-Bank ihre Einschätzung für die Aktie der IBM neu überarbeitet. So wurde das Anlagevotum auf "Overweight" angehoben und das Kursziel mit 240,00 Dollar beziffert, hieß es. IBM legten in den ersten Handelsminuten 0,86 Prozent auf 196,52 Dollar zu. Indessen beeindruckten Gerüchte um eine mögliche Gewinnwarnung beim Chipkonzern Intel die Anleger nur wenig, hieß es am Markt. Die Anteilsscheine notierten um marktkonforme 0,14 Prozent leichter bei 24,795 Dollar.

Starbucks gab den Start der Expansion nach Indien bekannt: Noch in diesem Jahr werde die Kaffeehauskette erste Filialen in der Hauptstadt Neu Delhi und der Metropole Mumbai eröffnen. Dafür werde Starbucks zunächst 78 Mrd. Dollar investieren. Die Titel erhöhten sich um 0,77 Prozent auf 49,23 Dollar.

Bereits am gestrigen US-Feiertag wurde bekannt, dass der kanadische Pharmakonzern Valeant den US-Konkurrenten Medicis Pharmaceutical für 2,6 Mrd. Dollar übernehmen will. Mit der Transaktion will Valeant seine Stellung im Dermatologie-Sektor ausbauen und verstärkt Medikamente gegen Akne und andere Hautkrankheiten anbieten. Medicis sprangen um 37,86 Prozent auf 43,51 Dollar nach oben, für Valeant ging es um 13,13 Prozent auf 58,00 Dollar bergauf.