US-Börsen tendieren zur Eröffnung höher

Dow Jones

US-Börsen tendieren zur Eröffnung höher

Artikel teilen

Fed-Rede von Janet Yellen erwartet - US-Banken nach Zahlen positiv.

Die US-Börsen haben sich am Freitag kurz nach Handelsbeginn im Plus präsentiert. Gegen 15.45 Uhr gewann der Dow Jones Industrial Index um 145,22 Einheiten oder 0,80 Prozent auf 18.244,16 Zähler. Der S&P-500 Index stieg 13,22 Punkte oder 0,62 Prozent auf 2.145,77 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gewann 33,58 Punkte oder 0,64 Prozent auf 5.246,91 Einheiten.

Bereits die Vorgaben von den asiatischen und europäischen Handelsplätzen verhießen auch für die Wall Street Gutes. Auch vor dem New Yorker Handelsstart veröffentlichte US-Konjunkturdaten ließen auf eine positive Eröffnung schließen: Während die Erzeugerpreise im August mit plus 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat einen Tick über den Erwartungen lagen, fielen Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen gemäß den Prognosen aus. Im weiteren Verlauf könnten noch das Konsumklimabarometer der Universität Michigan und eine Rede der Fed-Chefin Janet Yellen für Impulse sorgen.

Am Vormittag hatten noch positive Konjunkturdaten aus der Eurozone den morgendlichen Börsenhandel maßgeblich unterstützt. Auch besser als erwartete Daten zu den chinesischen Erzeugerpreisen zerstreuten am Vortag neuerlich aufgequollene Sorgen um die Weltwirtschaft.

Bei den Einzelwerten stachen heute zu Handelsbeginn besonders US-Bankenwerte hervor. In der nächsten Runde der kürzlich angelaufenen Berichtssaison verbuchten JPMorgan Chase (plus 1,37 Prozent), Wells Fargo (plus 1,19 Prozent) und Citigroup (plus 2,58 Prozent) nach Veröffentlichung positiver Quartalszahlen allesamt Kursgewinne. Insbesondere JPMorgan stachen mit einem um ein Drittel höheren Vorsteuergewinn im dritten Quartal hervor.

Auch der Süßwarenhersteller Hersheys rückte in den Vordergrund. Nachdem der CEO des Unternehmens, John P. Bilbrey, angekündigt hatte zu gehen, stiegen die Titel des Unternehmens um plus 0,96 Prozent.

Im Technologie-Sektor fiel besonders der Intel-Konkurrent und Chiphersteller AMD auf. Die Aktien des Unternehmens stiegen um 6 Prozent nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, seine Grafikprozessoren nun auch über Alibaba (plus 1,22 Prozent) zu vertreiben. Daneben verloren HP Inc.-Titel 2,31 Prozent. Der Computerbauer hatte zuvor angekündigt 4.000 Jobs zu streichen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo