Wall Street schleißt wieder mit Verlusten

US-Börsen

Wall Street schleißt wieder mit Verlusten

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag mit schwächeren Kursen geschlossen.

 An der Wall Street wurde die jüngste Abwärtsbewegung fortgesetzt, nachdem am Montag feiertagsbedingt nicht gehandelt wurde. Das Tempo des Abwärtssogs ließ im Späthandel jedoch etwas nach.

Der Dow Jones Industrial Index ging 100,96 Punkte oder 0,90 Prozent auf 11.139,30 Einheiten zurück. Der S&P-500 Index sank 8,73 Punkte (minus 0,74 Prozent) auf 1.165,24 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 6,50 Einheiten oder 0,26 Prozent auf 2.473,83 Zähler.

Schlechte Stimmung trotz leicht positiver Konjunkturdaten
In den USA verpufften zum Auftakt der neuen Börsenwoche leicht positivere Konjunkturdaten, obwohl sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor im August überraschend aufgehellt hat. Der entsprechende Indikator deutete Händlern zufolge aber nur auf eine moderate Erholung der US-Wirtschaft hin. Dies reichte jedoch nicht aus, um die weiter am Markt vorherrschenden Ängste vor einem Rückfall der USA in eine Rezession zu zerstreuen. Neben den anhaltenden Konjunktursorgen hält auch die schwelende Schuldenkrise im Euro-Raum die Akteure von Aktienkäufen ab, hieß es weiter.

Verkaufsdruck gab es wieder einmal im Finanzbereich zu beobachten. So sackten die Papiere der Bank of America  um 3,59 Prozent auf 6,99 US-Dollar ab. Die Titel von JPMorgan büßten 3,44 Prozent auf 33,44 Dollar ein. Die Aktien der Citigroup ermäßigten sich um 2,46 Prozent auf 27,70 Dollar.

Auch besonders konjunktursensitive Papiere wie die des Aluminiumherstellers Alcoa (minus 2,24 Prozent auf 11,77 Dollar) und General Electric (minus 3,24 Prozent auf 15,25 Dollar.