US-Börsen zur Eröffnung gut behauptet

Daten aus China stützen

US-Börsen zur Eröffnung gut behauptet

Dow Jones stieg um 16,62 Einheiten oder 0,11% auf 14.630,10 Zähler.

Die US-Börsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn gut behauptet tendiert. Bis gegen 15.50 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index leicht um 16,62 Einheiten oder 0,11 Prozent auf 14.630,10 Zähler. Der S&P-500 Index gewann marginal um 0,85 Punkte oder 0,05 Prozent auf 1.563,92 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich geringfügig um 3,15 Punkte oder 0,10 Prozent auf 3.225,40 Einheiten.

Profitieren konnten die US-Aktien im Frühhandel von positiven Inflationsdaten aus China. Zudem stufte die HSBC einem Händler zufolge US-Aktien mit Blick auf den Start in die Berichtssaison auf "Overweight" hoch.

Die Inflationsrate in China ist zuletzt überraschend deutlich zurückgegangen. Der Verbraucherpreisindex legte im März nur noch um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Statistikamt in Peking mitteilte. Im Vormonat hatte der Index noch mit 3,2 Prozent Steigerung den höchsten Stand seit zehn Monaten erreicht. Die geringere Inflation dämpft die Sorgen, dass die Zentralbank den Kredithahn weiter zudrehen könnte, und schafft neue Spielräume für die Geldpolitik der zweitgrößten Volkswirtschaft der Erde.

Die Impulse, die von den Quartalszahlen des Aluminiumherstellers Alcoa ausgehen, sind hingegen gemischt. So stieg bei dem Konzern, der am Vorabend nach Börsenschluss traditionell die Berichtssaison in den USA eröffnet hatte, das Ergebnis stärker als vom Durchschnitt der Analysten erwartet. Der Umsatz enttäuschte jedoch. Die Aktie stieg im frühen Geschäft 1,19 Prozent auf 8,49 Dollar.

Mastercard könnte nach Einschätzung der EU-Kommission für Zahlungen mit Kreditkarten und anderen Geldkarten zu hohe Gebühren verlangen. Die Behörde leitete am Dienstag in Brüssel ein förmliches Verfahren ein, um den Praktiken von Mastercard bei den sogenannten Interbankenentgelten auf den Grund zu gehen. Mastercard-Aktien schwächten sich um 0,70 Prozent auf 530,62 Dollar ab.

Konkurrenten von Google wollen eine neue Wettbewerbs-Prüfung des führenden Smartphone-Betriebssystems Android durch die EU-Kommission erreichen. Deren Organisation Fairsearch.org reichte in Brüssel eine Beschwerde ein, in der sie Google ein wettbewerbsfeindliches Verhalten im mobilen Geschäft vorwirft. EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia sagte der "New York Times", die Behörde habe Android bereits zusätzlich zur laufenden Untersuchung von Googles Suchmaschinen-Geschäft unter die Lupe genommen. Die Google-Aktie stieg bis dato 0,5 Prozent auf 779,00 Dollar.

Die Fluggesellschaft Turkish Airlines hat nach ihrem Großauftrag für Airbus nun auch im großen Stil beim Konkurrenten Boeing einkauft. Die Fluglinie kündigte eine Bestellung von 70 Mittelstreckenmaschinen aus der Boeing-737-Familie an. Hinzu kommen Kaufoptionen für weitere 25 Jets. Boeing-Aktien gewannen bis dato jedoch lediglich 0,27 Prozent auf 86,98 Dollar.