US-Börsen zur Eröffnung wenig bewegt

Am Donnerstag

US-Börsen zur Eröffnung wenig bewegt

Positive US-Arbeitsmarktdaten - News Corp nach Zahlen im Fokus.

Die US-Börsen haben sich am Donnerstag im frühen US-Handel wenig bewegt gezeigt. Bis gegen 16.05 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um marginale 2,65 Einheiten oder 0,02 Prozent auf 15.107,77 Zähler. Der S&P-500 Index fiel indessen um 1,33 Punkte oder 0,08 Prozent auf 1.631,36 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 0,68 Punkte oder 0,02 Prozent auf 3.412,59 Einheiten.

Marktteilnehmer sprachen von einer Atempause am Markt nach der jüngsten Rekordjagd. Am gestrigen Mittwoch hatten sowohl der Dow Jones als auch der S&P-500 neue Allzeithochs erreicht. Positive Impulse kamen vom US-Arbeitsmarkt. In der vergangenen Woche sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend auf 323.000 Anträge und damit auf den tiefsten Stand seit fast fünfeinhalb Jahren gesunken. Volkswirte hatten einen Anstieg auf 335.000 Anträge erwartet.

Unternehmensseitig standen die Titel von News Corp im Fokus, welche 4,46 Prozent auf 33,28 Dollar zulegen konnten. Der Medienkonzern von Rupert Murdoch hatte bereits am Mittwoch nach Börsenschluss Zahlen vorgelegt. Dank seines größeren Engagements beim Bezahlsender Sky Deutschland konnte das Unternehmens seinen Gewinn und Umsatz im dritten Geschäftsquartal steigern und erwirtschaftete einen Nettogewinn von 2,85 Mrd. Dollar. Der Umsatz stieg um 14 Prozent auf 9,5 Mrd. Dollar. Der Gewinn entsprach in etwa den Erwartungen von Analysten.

Ergebnisse kamen zudem von Groupon. Das neue Führungsduo des Schnäppchen-Portals hält die Geschäfte am Laufen. Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 601 Mio. Dollar. Damit schnitt das Unternehmen besser ab als erwartet. Groupon gewannen 13,06 Prozent auf 6,32 Dollar.

Dem Elektroauto-Spezialisten Tesla hat indessen der Verkaufserfolg seines Models S zum ersten Gewinn in der zehnjährigen Firmengeschichte getrieben. Das Unternehmen verdiente im ersten Quartal unterm Strich gut 11 Mio. Dollar, nach einem Verlust von 90 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Aktien schossen um 24,10 Prozent auf 69,23 Dollar in die Höhe.

Dagegen gaben die Titel von Activision Blizzard 6,95 Prozent auf 14,20 Dollar ab. Der Videospiele-Produzent gab sich für die zweite Jahreshälfte zurückhaltend.