Wiener Aktienmarkt vorbörslich freundlich erwartet

Außerbörslich dürfte der ATX nach Händlerschätzungen 7 Punkte über dem Schluss-Stand vom Donnerstag (2.738,00) liegen

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.730 und 2.765 Einheiten. Die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.757 Punkten aus.

Europaweit werden die Aktienmärkte nach dem festen Handelsschluss an der Wall Street mit Kursaufschlägen erwartet. Der Future auf den Euro-Stoxx-50 notierte vorbörslich genauso im Plus wie jener auf den deutschen DAX. Zudem könnte der sogenannte "kleine Verfall" an den Terminbörsen für zusätzliche Bewegung sorgen, hieß es aus dem Handel. "Bei einem Verfallstermin kann man mit einem etwas höheren Volumen rechnen", kommentierte ein Händler.

Von Unternehmensseite stehen zwar aus österreichischer Sicht keine Zahlenvorlagen auf der Agenda. Mit der Bank of America und General Electric legen jedoch gleich zwei US-Großkonzerne ihre Ergebnisse zum dritten Geschäftsquartal vor.

In den Blickpunkt könnten nach einem Analystenkommentar die Aktien von Andritz gelangen. So haben die Wertpapierspezialisten der britischen HSBC die Anlageempfehlung von "neutral" auf "overweight" nach oben gestuft.

Am Donnerstag hatte der heimische Leitindex 0,32 % fester bei 2.738,00 Punkten geschlossen. In einem verhaltenen europäischen Börsenumfeld hatte der ATX erst in der Schlussauktion wieder ins Plus gedreht. Immobilienaktien rückten einmal mehr in den Fokus und konnten angesichts einer "anhaltend guten Sektorstimmung" weiter vorrücken, kommentierten Marktteilnehmer.