Wiener Börse am Nachmittag knapp behauptet

ATX dreht ins Minus

Wiener Börse am Nachmittag knapp behauptet

Die schwächere Konjunktur in Japan irritiert in Wien.

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei moderatem Volumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.414,82 Punkten errechnet, das ist ein kleines Minus von 1,92 Punkten bzw. 0,08 %. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,32 %, FTSE/London -0,30 % und CAC-40/Paris -0,80 %.

Der ATX konnte seine Verlaufsgewinne nicht halten und rutschte am frühen Nachmittag leicht ins Minus ab. Die europäischen Märkte waren freundlich in die Woche gestartet, drehten dann jedoch in den roten Bereich. Zur Begründung für die Abschläge wurde von Marktbeobachtern auf enttäuschende Konjunkturdaten aus Japan sowie auf die negativ tendierenden US-Futures verwiesen.

Ein europäischer Branchenvergleich zeigte Finanztitel sowie Rohstoffwerte unter den größeren Verlierern. Unter den heimischen Bankwerte gaben Raiffeisen International 1,47 % auf 32,54 Euro ab. Erste Group stemmten sich mit plus 1,34 % auf 29,48 Euro gegen den Sektor-Trend.

Bei den Versicherern büßten Vienna Insurance Group 1,44 % auf 36,37 Euro ein. Schwächer zeigten sich auch Verbund mit minus 0,93 % auf 27,69 Euro. Intercell verloren 2,82 % an Wert und lagen bei 14,80 Euro.

Palfinger notierten nach festerem Beginn 0,41 % leichter bei 17,16 Euro. Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel leicht von 16,3 auf 16,6 Euro erhöht, die "reduce"-Einstufung wurde beibehalten.

Die Bewertung von Andritz wurde von der Berenberg Bank mit dem Anlagevotum "buy" und einem Kursziel von 65 Euro wieder aufgenommen. Andritz-Aktien verbesserten sich geringfügig um 0,08 % auf 48,19 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9:35 Uhr bei 2.437,58 Punkten, das Tagestief lag knapp nach 14 Uhr bei 2.413,16 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,06 % bei 1.159,57 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 19 Titel mit höheren Kursen, 19 mit tieferen und einer unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 3.867.236 (Vortag: 4.007.128) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 78,66 (94,97) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 294.527 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 17,39 Mio. Euro entspricht.