boerse2

Wiener Börse mit deutlichen Verlusten aus dem Handel

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei gutem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel stark um 1,93 % auf 2.409,54 Einheiten.

In einem ruhigen Börsentag erreichte der ATX nicht annähernd die Gewinnzone, hieß es aus dem Handel. Im Späthandel wurden die Abschläge in Wien nach schwachen US-Immobiliendaten noch etwas ausgeweitet und der heimische Leitindex schloss auf seinem Tagestief. Massiven Verkaufsdruck gab es vor allem bei den Aktien von Raiffeisen International und Verbund zu beobachten. Mangels Unternehmensmeldungen rückten am Berichtstag auch neue Analystenmeinungen in den Blickpunkt.

Ohne fundamentale Neuigkeiten rutschten Raiffeisen International-Titel deutlich um 6,95 % auf 30,52 Euro ab. Auch die Verbund-Aktie "litt" nach Händleraussage erneut. Die Papiere des Energieversorgers sackten nach zwei negativen Analystenkommentaren deutlich um 4,74 % auf 27,31 Euro ab. Die UniCredit kürzte ihr Kursziel von 31,5 auf 28,5 Euro und die Spezialisten der Erste Group stuften die Verbund-Papiere von "hold" auf "reduce" zurück.

Andritz fielen im Vorfeld neuer Geschäftsergebnisse um 1,86 % auf 41,71 Euro. Der steirische Anlagenbauer wird zum Wochenausklang über seine Ergebnisse des Jahres 2009 berichten.

Schwach in Form zeigten sich auch die beiden Schwergewichte OMV (minus 2,34 % auf 26,27 Euro) und Erste Group (minus 1,79 % auf 27,5 Euro). Palfinger bauten ein Minus von 1,07 % auf 16,71 Euro. Am Vortag hatten die Aktien des Kranherstellers noch ohne fundamentale Nachrichten um mehr als sechs % angezogen. Die UniCredit-Experten senkten ihr Kursziel für das Salzburger Unternehmen von 18,7 auf 17 Euro.

Intercell gingen leicht um 0,24 % auf 20,45 Euro zurück. Analysten von Merrill Lynch revidierten ihr Kursziel für den Impfstoffentwickler von 26 auf 24 Euro nach unten.

Bwin befestigten sich hingegen um 2,16 % auf 42,95 Euro. Hier verwies ein Händler auf Unterstützung durch erneut geschürte Spekulationen um einen möglichen Zusammenschluss mit der britischen PartyGaming.

Die zehn größten Kursgewinner von Donnerstag:

1. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG +5,98 Prozent
2. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +2,68 Prozent
3. PRIVATE EQUITY PERF. BET-AG +2,27 Prozent
4. SW UMWELTTECHNIK AG +2,20 Prozent
5. BWIN INT. ENTERT. AG +2,16 Prozent
6. LENZING AG +2,09 Prozent
7. WOLFORD AG +1,64 Prozent
8. CONSTANTIA PACKAGING AG +1,32 Prozent
9. BWT AG +1,23 Prozent
10. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +0,85 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute:

1. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG -31,15 Prozent
2. AVW INVEST AG -17,58 Prozent
3. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -6,95 Prozent
4. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A -4,74 Prozent
5. MAYR-MELNHOF KARTON AG -3,62 Prozent
6. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -3,15 Prozent
7. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG -2,58 Prozent
8. SEMPERIT AG HOLDING -2,41 Prozent
9. OMV AG -2,34 Prozent
10. EVN AG -2,29 Prozent