Wiener Börse schließt auf Jahreshoch - Erste-Zahlen beflügeln

Die Wiener Börse hat am Donnerstag angetrieben von einer Kursrally der Erste-Aktie deutlich fester geschlossen. Der ATX stieg um 1,86 Prozent auf 2.248,10 und damit auf den höchsten Stand seit Oktober 2008. Der größte Teil des Plus ist dabei allein auf die Erste Group-Aktie zurück zuführen.

Die Erste-Aktie stieg nach Vorlage von besser als erwartet ausgefallenen Halbjahresergebnissen um 7,95 Prozent auf 23,21 Euro. Analysten nahmen die Halbjahreszahlen der Bank überwiegend gut auf. Positiv überrascht hatten vor allem das gute Zins- und Handelsergebnis, beobachten müsse man aber die steigenden Risikokosten, so der Grundtenor der Analysten.

Abseits der Erste-Aktie verlief der Handel sehr ruhig. Raiffeisen gewannen vor dem Hintergrund der Erste-Zahlen 3,09 Prozent auf 31,65 Euro. Größere Nachfrage gab es noch in voestalpine (plus 5,05 Prozent auf 19,98 Euro). Strabag gewannen 3,26 Prozent auf 17,12 Euro. Größere Abgaben gab es in OMV, die Aktie fiel um 1,10 Prozent auf 27,90 Euro.