Schnee

Nach Vortagesgewinen

Wiener Börse schließt im Minus

Artikel teilen

Der ATX fiel moderat um 2,48 Punkte oder 0,11% auf 2.277,61 Einheiten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei schwachem Volumen mit etwas leichteren Notierungen beendet. Der ATX fiel moderat um 2,48 Punkte oder 0,11 Prozent auf 2.277,61 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 17 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.295 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,12 Prozent, DAX/Frankfurt -0,93 Prozent, FTSE/London +0,44 Prozent und CAC-40/Paris +0,27 Prozent.

Nach einem Vortagsplus von mehr als 3 Prozent musste der ATX heute einen kleinen Verlust hinnehmen. Eingegrenzt wurde das Minus in Wien im Späthandel von einem besser als erwarteten US-Einkaufsmanagerindex in der Industrie. Zum heimischen Markt lagen fast keine Nachrichten vor, hieß es aus einem Handelsraum. "Das Anlegerpublikum hält sich weiter zurück", formulierte ein Marktteilnehmer.

Unter den Einzelwerten schlossen Lenzing (minus 3,18 Prozent auf 82,30 Euro) tief in der Verlustzone. Strabag-Titel kamen um 1,38 Prozent auf 23,97 Euro zurück, nachdem die Bauaktie am Vortag in Reaktion auf starke Quartalszahlen um mehr als zehn Prozent hochgesprungen war.

Unter den Schwergewichten gaben voestalpine um 1,64 Prozent auf 26,40 Euro nach. Erste Group mussten einen Abschlag von 1,38 Prozent auf 25,00 Euro verbuchen. Die Titel des Wettbewerbers Raiffeisen Bank International streiften hingegen einen Kursgewinn von 2,90 Prozent auf 29,80 Euro ein.

OMV verschlechterten sich um 0,78 Prozent auf 27,29 Euro. Telekom Austria gaben um moderate 0,12 Prozent auf 7,72 Euro nach. Etwas höher verabschiedeten sich Wienerberger (plus 0,26 Prozent auf 9,97 Euro) aus dem Handelstag. Die Papiere des Ziegelherstellers zogen bereits am Mittwoch um fast zehn Prozent an.

Positive Vorzeichen wiesen auch die Versorger auf. Verbund befestigten sich 0,75 Prozent auf 27,00 Euro. Die EVN-Papiere legten mit plus 0,73 Prozent auf 11,75 Euro in etwa gleichem Ausmaß zu.

Flughafen Wien
schlossen mit einem Rückgang von 0,51 Prozent auf 33,88 Euro. Die Analysten der RCB senkten ihr Kursziel für die Airport-Aktie von 42,0 auf 36,0 Euro und bestätigten ihre "hold"-Votum.

OE24 Logo