Wiener_Boerse_APA

Schwaches Umfeld

Wiener Börse schließt im Minus

Artikel teilen

Quartalszahlen von Do & Co, Lenzing und Mayr-Melnhof.

Die Wiener Börse hat am Donnerstag bei geringem Volumen mit leichteren Kursen geschlossen. Der ATX fiel 5,89 Punkte oder 0,27 Prozent auf 2.170,01 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 22 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.148 Punkten.

Nach einem schwachen Handelsstart bewegte sich der ATX den gesamten Handelstag nur wenig verändert im Minusbereich. Das europäische Börsenumfeld musste etwas stärkere Verluste verbuchen.

   An der Spitze der Kursliste schlossen Do & Co mit einem Plus von 3,64 Prozent auf 33,00 Euro. Der Cateringkonzern steigerte heuer in den ersten sechs Monaten seinen Nettogewinn um 27 Prozent auf 14,2 Mio. Euro. Die Schätzungen der von der APA befragten Analysten wurden damit übertroffen.

   Weit oben auf den Kurszettel präsentierten sich erneut Telekom Austria (plus 0,91 Prozent auf 5,00 Euro). Zur Wochenmitte schoss die Telekomaktie in Reaktion auf starke Quartalszahlen um mehr als acht Prozent in die Höhe.

   Die schwergewichteten Banken gingen zum Sitzungsende in verschiedene Richtungen. Während die Erste Group-Titel um 0,77 Prozent auf 20,36 Euro zulegen konnten, mussten Raiffeisen ein moderates Minus von 0,07 Prozent auf 30,50 Euro einstecken.

   Nach präsentierten 9-Monatszahlen verabschiedeten sich Lenzing-Titel mit minus 2,05 Prozent auf 64,90 Euro aus dem Handelstag. Der Faserhersteller hat in den ersten drei Quartalen 2012 einen Rückgang beim operativen Ergebnis von fast 30 Prozent hinnehmen müssen. Damit lag das Unternehmen aber im Rahmen der Analystenschätzungen.

   Mayr-Melnhof gingen leicht um 0,06 Prozent auf 76,89 Euro zurück. Die Analysten von der Raiffeisen Centrobank haben nach den heutigen 9-Monatszahlen des Kartonherstellers ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Aktie bestätigt. Unverändert beließen die Experten auch ihr Kursziel auf 12-Monatssicht von 90,00 Euro.

   Rosenbauer stärkten sich um 1,03 Prozent auf 43,64 Euro. Der Feuerwehrausrüster wird zum Wochenschluss über die Ergebnisse der ersten drei Quartale des Jahres berichten.

   RHI gingen mit einem kleinen Plus von 0,14 Prozent auf 21,15 Euro aus dem Handel. Die Analysten der RCB haben im Anschluss an die jüngste Zahlenvorlage zum dritten Quartal 2012 der RHI ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Titel des Feuerfestkonzerns bestätigt. Das Kursziel erhöhten sie unterdessen von 27,50 auf 29,50 Euro.
 

OE24 Logo