Start fester – ATX legt 0,8 Prozent zu

Wiener Börse

Start fester – ATX legt 0,8 Prozent zu

UNIQA plant Ergänzungskapital-Anleihe mit bis zu 350 Mio. Euro.

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im Frühhandel im Einklang mit dem europäischen Sentiment mit Kursgewinnen präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.285,74 Punkten nach 2.266,91 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Plus von 18,83 Punkten bzw. 0,83 Prozent.

Unterstützung kam von positiven Vorgaben von den asiatischen Börsen sowie von der Wall Street. Zudem sorgten solide Ergebnisse von Alcoa für Optimismus unter den Investoren. Der US-Aluminiumhersteller hat am Montagabend traditionell die Berichtssaison für das zweite Quartal eröffnet. Nun dürfte sich die Aufmerksamkeit der Anleger weg von der Geldpolitik der Notenbanken und hin zur Berichtssaison verschieben, kommentierten Händler.

Nennenswerte Datenveröffentlichung stehen heute nicht auf der Agenda. In Wien blieben auch neue Unternehmensnachrichten eher dünn gesät. In der Früh rückten UNIQA in den Blickpunkt. Der Versicherer plant die Emission einer Ergänzungskapital-Anleihe im Volumen von bis zu 350 Mio. Euro durch die börsenotierte Konzernholding UNIQA Versicherungen AG. Die Aktien gaben um 2,08 Prozent auf 9,70 Euro nach.

Dagegen führten Wienerberger mit plus 2,24 Prozent auf 9,06 Euro die Liste der Kursgewinner an. Gleich dahinter rangierten voestalpine (plus 1,97 Prozent auf 27,66 Euro) und Telekom Austria (plus 1,88 Prozent auf 4,94 Euro).

Bergauf ging es zudem für die heimischen Bankwerte. Erste Group zogen um 1,30 Prozent auf 20,65 Euro an und Raiffeisen erhöhten sich um 0,30 Prozent auf 20,90 Euro. Auch im europäischen Branchenvergleich zeigte sich der Sektor klar im grünen Bereich.

Verbund tendierten im Frühhandel um 0,45 Prozent höher bei 14,55 Euro. Die Analysten von HSBC haben ihr Kursziel für die Versorger-Aktie von 15 auf 13 Euro gesenkt. Das Votum lautet weiterhin auf „Underweight“.

Der ATX Prime notierte bei 1.123,81 Zählern und damit um 0,76 Prozent oder 8,5 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 20 Titel mit höheren Kursen, sechs mit tieferen und fünf unverändert. In sechs Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 569.972 (Vortag: 517.155) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 15,037 (10,94) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.